« 28. Juni 2009 - 4. Juli 2009 | Start | 12. Juli 2009 - 18. Juli 2009 »

7.07.2009

iPod3,1: Die dritte iPod touch-Generation hinterlässt Spuren

Ebenso wie sich das iPhone 3GS als iPhone2,1 schon lange vor seiner Veröffentlichung in den Nutzungsstatistiken einiger iPhone-Applikationen zeigte, so taucht seit April 2009 auch ein iPod3,1 immer häufiger auf. Laut Pinch Media nutzen inzwischen wenige Dutzend unterschiedliche iPod3,1-Geräte rund zwei Dutzend verschiedene iPhone-Anwendungen, deren Nutzungsweise sich durch Pinch Analytics nachvollziehen lässt. Der iPod3,1 hinterließ zudem längst seine Spuren im aktuellen iPhone OS und scheint bereits den Broadcom-Chipsatz BCM4329 zu nutzen. Auch 2009 dürfte Apple in den kommenden Monaten eine neue iPod touch-Generation vorstellen und diese sollte den jüngsten Gerüchten entsprechend erstmals mit einer Kamera versehen sein. Wenn sich damit tatsächlich der Sprung vom derzeitigen iPod2,1 zum iPod3,1 vollzieht, stellt sich unmittelbar die Frage, wer oder was sich hinter dem noch unbekannten iPod2,2 verbirgt, der ebenfalls unter den fantasieanregenden Gerätebezeichnungen in iPhone OS 3.0 zu finden ist. Diese lauten wie folgt:

iPhone, erste Generation - 0×1290 (iPhone1,1)
iPod touch, erste Generation - 0×1291 (iPod1,1)
iPhone 3G - 0×1292 (iPhone1,2)
iPod touch, zweite Generation - 0×1293 (iPod2,1)
iPhone 3GS - 0×1294 (iPhone2,1)

iProd0,1 - 0×1295
iPod2,2 - 0×1296
iPhone3,1 - 0×1297
iFPGA - 0×1298
iPod3,1 - 0×1299

Posted by Leo at 23:37 | Permalink | Kommentare (13) | TrackBack (0)

Sammelsurium: redsn0w und ultrasn0w für das iPhone 3GS, Palm Pre bei O2, VLC 1.0, etc.

Nach geohots vorpreschendem Jailbreak des iPhone 3GS schiebt auch das Dev-Team aktualisierte Versionen von redsn0w und ultrasn0w (beide 0.8) hinterher, die ebenfalls einen Jailbreak sowie Software-Unlock des iPhone 3GS erlauben. Das Wall Street Journal widmet sich derzeit dem iPhone-Hack-Thema in zwei Artikeln: Mit einem Profil von AriX und Chronic Dev-Team sowie der "Debatte" um den vorgezogenen Jailbreak. Apple Kommentar zum Jailbreak fällt wie gewohnt aus: «These modifications not only violate the warranty, they also cause the iPhone to become unstable and not work reliably.»
--

Das 2,53GHz 13" MacBook Pro und das günstigste 15" MacBook Pro (Affiliate-Link) weisen derzeit im Apple Store eine ungewöhnlich lange Versandzeit von sieben bis zehn Tagen auf. Analyst Gene Munster schließt daraus kurzerhand auf eine starke Nachfrage. Diese mag natürlich vorhanden sein, doch die verlängerte Lieferzeit hängt allein an der 250GB-Festplatte, die in beiden Modellen steckt und die derzeit angeblich nur spärlich verfügbar sein soll.
--

Die Videotour zum iPhone 3GS steht inzwischen auch in deutscher Fassung zum Ansehen bereit, "Markus von Apple" führt durch die neuen Funktionen.
--

stern_gewinnspiel.jpg
Ah, der geheime Landscape-Modus des Homescreens. Danke für den Screenshot, Janis!
--

Das abstruseste Gerücht des gestrigen Tages: Neben anderen Mobiltelefonherstellern plane auch Apple ein "Handset" mit integriertem Mikroprojektor zum Jahresende, so die Quellen der Digitimes.
--

Der Palm Pre wird "zum Weihnachtsgeschäft" von O2 exklusiv in Deutschland angeboten, angeblich wahlweise auch ohne Vertrag (sowie frei von SIM- oder Netlock). Preise wurden noch nicht bekanntgegeben. (Danke, MD!)
--

kurzfime.jpg
Doppelfeature "Kurzfime". Danke für den Screenshot, Danilo!
--

VLC erreicht Version 1.0.0 und beseitigt damit "eine sehr hohe Zahl an Bugs", unterstützt weitere Videoformate plus Codecs und lässt sich variationsreicher spulen. Auch ein Weiterspringen von Frame zu Frame ist möglich. (Danke, ghobi!)

Posted by Leo at 17:52 | Permalink | Kommentare (17) | TrackBack (0)

Ein Jahr App Store: Apple empfiehlt Anwendungen und Spiele

appstore_eins.jpg
Zum anstehenden ersten Geburtstag des App Store empfiehlt Apple eine Reihe von Anwendungen (iTunes-Affiliate-Link) und Spielen (iTunes-Affiliate-Link) für iPhone sowie iPod touch, unbekannte Perlen dürften versierte App Store-Nutzer darunter allerdings kaum finden. «This is the biggest launch of my career», sagte Steve Jobs im Juli 2008 als der App Store mit lediglich 500 Anwendungen antrat. Im Laufe dieses ersten Jahres verhundertfachte sich das Angebot und die Zahl der Downloads überschritt längst die Milliardengrenze. Selbst wenn inzwischen über 90% des App Stores aus purem Müll bestehen sollte, bliebe immerhin noch eine vierstellige Zahl an herausragenden Softwaretiteln für das eigene iPhone übrig. Umsatzzahlen gab Apple nur anfangs ein einziges Mal bekannt, seitdem lassen sich die erzielten Einnahmen lediglich wild schätzen - für Apple dürften dies aber eh unerheblich ausfallen, ebenso wie der iTunes Store ist der App Store vorrangig zur Steigerung der Attraktivität der iPhone OS-Gerätschaften gedacht und weniger als eine eigenständige Einnahmequelle des Unternehmens.

Posted by Leo at 08:46 | Permalink | Kommentare (17) | TrackBack (0)

6.07.2009

Prowl pusht Growl-Benachrichtigungen aufs iPhone

prowl_iphone.jpg
Prowl ist dreierlei: Eine iPhone-Applikation zum Preis von 2,40 (iTunes-Affiliate-Link), ein (kostenloser) Webdienst sowie ein Growl-Plugin. Letzteres erweitert Growl um den Display-Style Prowl: Sämtliche Growl-Benachrichtigungen, die die Programme des eigenen Macs nun in diesem Stil ausspucken, werden zugleich auch vom Mac über den Webservice ans eigene iPhone gepusht.
growl_prowl.jpg
Die Möglichkeiten sind entsprechend vielfältig, denn alle Growl-tauglichen Mac-Anwendungen bringen ihre Statusmeldungen damit auch unmittelbar aufs iPhone - dies fängt beispielsweise bei den Versandinformationen des Delivery Status-Widgets an, reicht über Instant Messages und Tweets bis hin zum komplettierten Torrent-Download. Prowl lässt sich dabei angenehm konfigurieren (so kann man die Benachrichtigungen z.B. erst ans iPhone pushen, wenn der eigene Mac für eine bestimmte Zeit unbenutzt gewesen ist) und bietet durch Growls Flexibilität eine riesige Zahl an Möglichkeiten. Im Moment funktioniert Prowl hervorragend, wie der Dienst mit seiner zweifellos hereinbrechenden Popularität klarkommt, wird sich weisen müssen - immerhin steckt aber mit @zacwest ein erfahrener Adium-Entwickler dahinter. (via @atebits)

Posted by Leo at 22:57 | Permalink | Kommentare (13) | TrackBack (0)

Neue Details zu TomToms iPhone-Software sowie dem Car-Kit

tomtom_carkit.jpg
Trotz eines Gastauftritts auf der WWDC-Keynote ist über TomToms iPhone-Pläne noch wenig konkretes zu erfahren. Bekannt ist bislang, dass das Unternehmen nicht nur eigene iPhone-Software, sondern auch ein speziell auf das iPhone ausgelegtes Car-Kit anbieten wird. Im Gespräch mit Macworld.com kamen nun einige kleinere Details ans Licht: Das Car-Kit wird natürlich einzeln angeboten und keine zwingende Voraussetzung für iPhone 3G oder iPhone 3GS zur Nutzung der Software sein. TomTom dürfte aber Software und Hardware zugleich als 'Bundle' vermarkten, ob damit ein preislicher Vorteil einhergehen wird, ist nicht bekannt. Das Car-Kit verfügt über einen eigenen GPS-Empfänger, der dem des iPhones überlegen sein soll und theoretisch die Nutzung im Zusammenspiel mit einem iPod touch theoretisch erlauben würde - zu letzterem äußerte sich TomTom allerdings nicht. Die TomTom-Applikation zieht jedenfalls diesen externen GPS-Empfänger heran, sobald das iPhone im Car-Kit steckt. Dieses besitzt zudem einen eingebauten Lautsprecher, das EasyPort-Befestigungssystem, ein Ladekabel, einen 3,5 mm-Audioausgang zum Anschluss ans Autoradio und ein Mikrofon, um eine Nutzung als Bluetooth-Freisprecheinrichtung zu erlauben. Die iPhone-Anwendung wird TomToms IQ Routes-Technologie unterstützen, ob auch MapShare vertreten sein wird, wurde noch nicht beantwortet. Konkrete Informationen zu Preis und Verfügbarkeit ("later this summer") stehen leider weiterhin aus - jedenfalls tendiert TomTom angeblich dazu, die Software (ebenso wie Navigon) als Komplettpaket zum Festpreis anzubieten, anstatt zu einem Abo-Modell mit monatlichen Gebühren zu greifen. Die erste TomTom-Version dürfte mit Kartenmaterial für Europa oder Nordamerika versehen sein, das jeweils rund 1GB groß sein soll. Karten werden sich aktualisieren lassen - in welcher Form (und zu welchem Preis) dies geschieht, ist allerdings ebenfalls noch offen.

Posted by Leo at 19:49 | Permalink | Kommentare (19) | TrackBack (0)

Die Problemfelder des iPhone OS 3.0: Vom Akku über die Geschwindigkeit bis hin zum Zubehör

Knapp drei Wochen sind seit der allgemeinen Veröffentlichung von iPhone OS 3.0 inzwischen vergangenen und auch wenn das große Update insgesamt deutlich besser verlief als der Umstieg auf iPhone OS 2.0, so kristallisierten sich doch eine Reihe von Problemfeldern heraus:

Problempunkt verringerte Akkulaufzeit: Dies kann natürlich durch eine ganze Masse an Variablen hervorgerufen werden, doch zu den großen Akkufraß-Kandidaten zählen zweifellos die neuen Push-Benachrichtigungen. Sind diese aktiviert, sollte man sich auf eine deutlich niedrigere Akkulaufzeit einstellen (gerade wenn mehrere Programme diese in Anspruch nehmen), im Verbund mit Push-E-Mails dürfte das iPhone durchaus auch nach einem halben Tag im Einsatz bereits wieder Stromnachschub verlangen. Sehr akkuraubend fällt auch das Eintragen und dauernde Abrufen zahlreicher E-Mailkonten aus und gerade im Verbund mit Exchange kommt es teils zu starkem Akkuverbrauch (manchmal/selten hilft es, den Exchange-Account zu löschen und erneut hinzuzufügen). Wahre Akkukiller sind oft im Hintergrund fehlerhaft dauerlaufende Prozesse, z.B. ein hängender E-Mail-Abruf oder insbesondere auch abonnierte Kalender, die Probleme bei der Aktualisierung haben - bei ungewöhnlich starkem Akkuverbrauch empfiehlt es sich, gerade letztere einer näheren Inspektion zu unterziehen.

Problempunkt Geschwindigkeit: Eine Reihe an iPhone 3G- und iPod touch-Besitzern beklagen eine verringerte Geschwindigkeit seit dem Update auf iPhone OS 3.0 und ein Vergleich des PC Magazine legt nahe, dass dieser auch messbar ausfällt.

geschw_iphoneos.png
Grafik: PC Mag

Persönlich konnte ich den Unterschied nur schwer ausmachen, mir erschien iPhone OS 3.0 auf einem iPhone 3G sogar gefühlt schneller als 2.2.1 - im direkten Vergleich zweier iPhone 3G mit altem und neuem OS zeigt sich aber tatsächlich, dass 3.0 in etlichen Aktionen leicht hinterherhängt.

Problem mit WLAN-Empfang und WLAN-Verbindung: Ein unschöner Klassiker nach iPhone OS-Updates, der auch etliche Leser wieder erwischte, die teils eine deutlich schwächere WLAN-Empfangsleistung an ihren iPhones (und iPod touches) nach Aktualisierung auf iPhone OS 3.0 feststellten. Oft stehen diese Probleme im Zusammenhang mit Jailbreak und Unlock, dies muss aber nicht zwingend die Ursache sein. In Apples Diskussionsforum quillt ein Thread nahezu über mit entsprechenden Problemberichten. Manchmal hilft ein Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen, manchmal ein komplettes Wiederherstellen über iTunes und manchmal leider keine der beiden Möglichkeiten.

Probleme mit Zubehör von Drittherstellern:
verwendung_iphone.jpg
(Danke für den Screenshot, Jonathan!)
Hier bereiten insbesondere Kabel und Kopfhörer von Drittanbietern Probleme, die nicht in Apples 'Made for iPod' bzw. 'Works with iPhone'-Lizenzprogramm vertreten sind - so lassen sich Kopfhörer mit Mikro und Fernbedienung sowie Video-Kabel teils nicht mehr (oder nur eingeschränkt) mit iPhone OS 3.0 nutzen.

Probleme mit archivierten SMS-Nachrichten: Bei einer kleineren Zahl an Lesern verschwanden nach dem Update einige SMS-Threads aus der Übersicht. Bei neuen SMS-Nachrichten einer bestimmten Person tauchten auch die vorherigen SMS-Nachrichten wieder auf, in der Übersicht bleibt der "Gesprächsverlauf" allerdings versteckt.

Problempunkt Hotspot-Anmeldung: Die neue Autologin-Funktion brachte die gewohnte WLAN-Anmeldung an kommerziellen Hotspots gehörig durcheinander. T-Mobile wird die eigenen WLAN-Hotspots wohl erst zum September anpassen, bis dahin scheint Boingo (iTunes-Link) oft für Abhilfe zu sorgen - Programm kurz starten auf Anzeige des WLAN-Symbols warten und dann wieder schließen, anschließend wie gewohnt zum WLAN verbinden.

Auf dem iPhone gelöschte E-Mails eines POP-Accounts lassen sich teils über Spotlight wieder auffinden, auch wenn diese schon vor Wochen gelöscht wurden. Wer seine E-Mails komplett beseitigen möchte, muss wohl oder übel auf "Inhalte & Einstellungen löschen" zurückgreifen und das iPhone damit komplett bereinigen. Mit IMAP-Accounts konnte ich diese Problematik nicht nachvollziehen.

An dieser Stelle sei kurz angemerkt, dass meine persönlichen Erfahrungen mit iPhone OS 3.0 auf verschiedenen iPhones und iPod touches bisher dahingegen äußerst positiv ausfielen - die Probleme können einem also begegnen, müssen aber natürlich nicht zwingend auftreten (oder begegnen einem nur in einem bestimmten Kontext z.B. was die Autologin-Geschichte angeht). Eine Reihe der genannten kleineren und größeren Probleme sollte (hoffentlich) iPhone OS 3.1 beseitigen - glücklicherweise zeichnet sich das Update schon am Horizont ab. (Danke an alle Tippgeber zu den verschiedenen Problempunkten!)

Posted by Leo at 18:59 | Permalink | Kommentare (22) | TrackBack (0)

Bericht: Apple bestellt Kameramodule für kommende iPods

touch3g.jpg
Apple bestellte bei Zulieferern angeblich eine "massive Zahl an Kamera-Modulen", die für die kommenden iPods gedacht sind. Dies berichtet Techcrunch unter Berufung auf eine Quelle in Asien. Die Bestellung soll derart umfangreich ausgefallen sein, dass die Module für mehr als nur den iPod touch gedacht sein könnten - dies wiederum deckt sich mit dem Gerücht über eine Kamera in der kommenden fünften iPod nano-Generation. Vergangene Woche tauchten bereits Hüllen mit einer Aussparung für die (vermutete) Kamera im nächsten iPod touch auf, die sich zweifellos als nahliegende Erweiterung des kommenden Modells aufdrängt.
nano_kamera.jpg
Eine Hülle für einen iPod nano mit Kamera ist inzwischen ebenfalls zu finden. (via MacRumors)
Die große alljährlich Aktualisierung der iPod-Reihe (abgesehen vom iPod shuffle) legt Apple gewöhnlich in den September.

Posted by Leo at 12:42 | Permalink | Kommentare (5) | TrackBack (1)

Verfärbungen des weißen iPhone 3GS: Hülle statt Hitze?

3gs_verfaerbt.jpg
Die Rückseite des weißen iPhone 3GS eines frenchiPhone-Redakteurs verfärbte sich nach einer kurzen "Spiel-Session" ebenfalls, allerdings war es dabei angeblich nicht sonderlich heiß gelaufen. Nach mehreren Telefonaten mit dem Apple-Support und Kontakt zu einem Level 3-Techniker wurde als Ursache für die Verfärbung nicht eine etwaige Hitzeentwicklung, sondern vielmehr der Kontakt mit bestimmten iPhone-Hüllen eruiert. So soll beispielsweise die Stelle der Rückseite, an der ein in Frankreich obligatorischer Warnaufkleber positioniert war, frei von den Verfärbungen geblieben sein (dies war auch in einigen vorherigen Bildern zu sehen). Letztendlich beseitigte in diesem Fall eine simple Reinigung mit Alkohol die Spuren auf der Rückseite seines iPhone 3GS, so der Redakteur. Ob sämtliche Nutzer mit Verfärbungen ebenfalls Hüllen benutzten, welche Hüllenmodelle genau diese Spuren hinterlassen und warum dies erstmals beim weißen iPhone 3GS auftritt (bzw. breite Aufmerksamkeit erhält), bleibt vorerst ungeklärt. (via Hardmac)

Posted by Leo at 07:58 | Permalink | Kommentare (16) | TrackBack (1)

5.07.2009

purplera1n: Jailbreak für das iPhone 3GS (Mac-Version)

purplera1n.jpg
George Hotz' Jailbreak-Werkzeug purplera1n steht zwei Tage nach der Windows-Version nun auch für Mac OS X (10.5, Intel-Macs) zum Download bereit. Wagemutige können damit einen Jailbreak ihres iPhone 3GS durchführen und besonders Wagemutige haben dadurch zudem die Möglichkeit, anschließend per ultrasn0w einen Software-Unlock des iPhone 3GS zu versuchen. Wie ausgereift die purplera1n-Mac-Version ist, bleibt vorerst offen und auf mögliche Nebenwirkungen sollte man sich einstellen. Entwickelt wurde die Mac-Version u.a. von AriX und @_westbaer_, letzteren kann man mit einer Spende für den Kauf eines iPhone 3GS unterstützen.
Die Jailbreak-Prozedur gestaltet sich denkbar einfach: iPhone 3GS mit dem Mac verbinden, purplera1n herunterladen und starten, "Make it ra1n" drücken und einige Minuten warten bis das iPhone 3GS neustartet. Auf dem Homescreen sollte dann eine Applikation namens 'Freeze' zu finden sein, über die sich wiederum Cydia installieren lässt (iPhone nach Installation erneut starten). (Danke, Wolfram!)

Posted by Leo at 22:43 | Permalink | Kommentare (7) | TrackBack (0)