« Urheberrechtsabgabe beim iPad: Stellungnahme von Apple sowie GEMA | Start | Die iPad-Innereien als iPad-Wallpaper »

10.05.2010

iPad 3G und MultiSIM: Eine problematische Kombination (und keine MultiSIM als Micro-SIM für Complete-Kunden)

microsim_tray.jpg
Für die überhand nehmende Zahl der eigenen ins Mobilfunknetz strebenden Gadgets sind MultiSIM-Karten eine Labsal, denn dadurch verteilt sich ein einzelner Mobilfunkvertrag auf bis zu drei Geräte - theoretisch also perfekt, um auch ein iPad 3G dauerhaft mit UTMS zu versorgen. In der Praxis tritt jedoch ein nicht unerhebliches Problem auf, wie mir zwei Leser mit importierten UMTS-iPads und MultiSIM-Karten (Complete-Vertrag, 1. Generation) schrieben: Ist das iPad per MultiSIM im UMTS-Netz, werden Anrufe unmittelbar auf den Anrufbeantworter weitergeleitet - wessen iPad 3G also im UMTS-Netz hängt (und sei es nur zum Empfang von E-Mails und Push-Benachrichtigungen), der ist telefonisch nicht mehr erreichbar (eventuell klingelt das iPhone einmal bevor der Anruf an Visual Voicemail übergeben wird).
Gegenüber dem Mobilfunknetz gibt sich das iPad offenbar als Telefon aus und die Datenverbindung erscheint damit als durchgehendes Telefongespräch, wodurch ankommende Anrufe in Richtung Visual Voicemail befördert werden - so die Erklärung eines Telekom-Technikers.

Die Abhilfen sind unbequem: Entweder man begnügt sich damit, während der Netzverbindung des iPads nicht telefonisch erreichbar zu sein und deaktiviert stets bei Nichtnutzung die UMTS-Verbindung per Flugzeugmodus oder man greift zum Jailbreak und esoterischen Modem-Befehlen, die bis zur nächsten Netztrennung für Abhilfe zu sorgen scheinen. Dies betrifft offenbar nicht nur MultiSIM-Karten von T-Mobile sondern ebenso von Vodafone und eventuell auch O2 (bei letztgenanntem Anbieter allerdings nur bei fehlerhafter Konfiguration, die sich nutzerseitig ändern lässt).

Dies dürfte mit einer der Gründe sein, warum die Telekom derzeit ihren Complete-Kunden keine MultiSIM fürs iPad anbietet - es kann also keine MultiSIM in Form einer für das iPad geeigneten Micro-SIM bestellt werden, wie ein Telekom-Sprecher gegenüber fscklog.com bestätigte. Natürlich lässt sich eine gewöhnliche MultiSIM-Karte auf die Micro-SIM-Abmessungen eigenständig zurechtschneiden und ins iPad 3G packen, doch dann stößt man auf das oben geschilderte Problem (und iPhone-Besitzer eines aktuellen Complete-Vertrags der 2. Generation, die seit März 2009 existieren, verstoßen außerdem gegen ihre Vertragsbestimmungen, welche eine Nutzung der MultiSIM in einem Datengerät untersagen).
So bleibt nur der Griff zu einem speziellen iPad-Tarif, das Befördern der eigenen MultiSIM-Karte in einen dieser netten UMTS-zu-WLAN-Hotspots (dann reicht auch ein WLAN-iPad) oder die schlichte Hoffnung, dass die aktuelle MultiSIM-iPad-Problematik durch Apple mit einer zukünftigen Modem-Firmware gelöst wird - wenn sich das iPad 3G als reines Datengerät ausgeben würde (wie z.B. ein UMTS-Stick), wäre das Problem der umgeleiteten Anrufe vermutlich beseitigt. (Danke, Christian und Tom!)

Posted by Leo at 18:40 | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c7b569e2013480a5209a970c

Listed below are links to weblogs that reference iPad 3G und MultiSIM: Eine problematische Kombination (und keine MultiSIM als Micro-SIM für Complete-Kunden):

Kommentare

Feed You can follow this conversation by subscribing to the comment feed for this post.