« Neue Datenroaming-Optionen fürs iPhone bei der Telekom, Multicard als Micro-SIM bei O2 | Start | OSX/OpinionSpy: Warnung vor Spyware in Bildschirmschonern und Software für den Mac »

1.06.2010

Widgets auf dem iPad: Apple hält sich bedeckt (und verbannt entsprechende Apps)

In seiner immensen Kargheit löst der iPad-Lockscreen regelmäßig den Wunsch nach Widgets oder zumindest einer informativen Füllmöglichkeit mit Informationen aus, doch Apple hielt sich diesbezüglich äußerst bedeckt. Im Anschluss an Apples Präsentation von iPhone OS 4 antwortete Steve Jobs wenige Tage nach dem iPad-Verkaufsstart auf die Frage, warum es denn keine Widgets auf dem iPad gäbe: "We shipped on Saturday and rested on Sunday." Auf die hartnäckige Nachfrage, ob diese denn überhaupt denkbar ("possible") wären, erwiderte Jobs: "Anything is possible".
myframe_ipad.jpg
Nicht möglich ist es allerdings für Entwickler, derartige Apps im App Store unterzubringen: So scheiterte nicht nur eine sehr direkte Dashboard-Umsetzung an der App Store-Eingangskontrolle, sondern auch weitere Apps mit eigener Desktop-artiger Ansicht und zu verteilenden Informationsstücken wurden wieder aus dem App Store entfernt. Jüngster Fall ist eine App namens My Frame, die Fotos darstellt und zugleich mit anderen Informationen umrahmt (Wetteranzeigen, Tweets, etc.) - diese ist derzeit noch im App Store zu finden (iTunes-Affiliate-Link), soll aber letztendlich verschwinden. Der (darüber wenig erfreute) Entwickler schrieb an Steve Jobs und erhielt die lapidare Aussage: "We are not allowing apps that create their own desktops. Sorry." Ob sich aus diesem Verbot eigene Pläne des Unternehmens für eine systemseitige Integration von Widgets auf dem iPad ableiten lassen, bleibt vorerst offen - sehr deutlich unterstreicht dies aber einmal mehr, dass Apple das schwammige App-Store-Regelwerk jederzeit fröhlich und beliebig anpasst. (Danke @piercyha!)

Posted by Leo at 17:25 | Permalink

Kommentare

Feed You can follow this conversation by subscribing to the comment feed for this post.