« 21. Februar 2010 - 27. Februar 2010 | Start | 7. März 2010 - 13. März 2010 »

6.03.2010

WLAN-iPad: Keine Anbindung ans UMTS-Netz per iPhone-Tethering

ipad_tethering.jpg
Screenshot: 9 to 5 Mac
Auch wenn das iPad (in seiner UMTS-Version) die Möglichkeit zu umfassen scheint, einen gewöhnlichen Computer per Bluetooth oder USB-Verkabelung ins Mobilfunkdatennetz zu befördern (zumindest zeigt das iPad-SDK die von iPhone OS 3.x bekannten Netzwerk- bzw. Tethering-Einstellungen), so dürfte der gegenläufige Tethering-Weg über ein iPhone dem iPad verwehrt bleiben: Auf die Frage eines Schweden, ob er denn ein iPad in der WLAN-Version über sein iPhone mit Daten aus dem UMTS-Netz versorgen könne, antwortete Jobs (der offensichtlich weiterhin iPhone OS 3.1.2 nutzt) in üblich lakonischer Form mit einem klarem "Nein". Jobs' Antwort fällt wenig überraschend aus, da es bislang auch keinerlei konkreten Hinweis auf eine derartige Funktionalität gab und der iPod touch sich bekanntlich ebenfalls nicht über ein iPhone tethern lässt, doch wäre ein derartiges Zusammenspiel in Anbetracht der stark zunehmenden Zahl an Gerätschaften, die unterwegs ins UMTS-Netz drängen, höchst willkommen. Die Vorstellung für jedes Gerät einen eigenen Datenvertrag (selbst wenn dieser auch hierzulande in Form einer 30-Tage-Prepaid-Variante verfügbar sein sollte) abzuschließen, mag zwar Mobilfunkanbietern bestens gefallen, für den Endnutzer erscheint dies dahingegen höchst unattraktiv. (via 9 to 5 Mac und Danke @MD707!)

Posted by Leo at 09:07 | Permalink | Kommentare (35) | TrackBack (0)

5.03.2010

iPad-Verkaufsstart: 3. April in den USA, in Deutschland erst ab Ende April

ipad_us.png
Apple kündigte heute an, dass das iPad in seiner WLAN-Version am 3. April erhältlich sein wird, allerdings nur in den USA. Ende April folgt dann das UMTS-Modell für den US-Markt. Hierzulande wird das iPad in seiner WLAN-Variante ebenso wie das UMTS-Modell erst Ende April zeitgleich zum Verkauf angeboten - ebenso wie in der Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, Australien und Japan (weitere Länder folgen später im laufenden Jahr). Damit bewahrheitet sich offenbar der Bericht über ein Produktionsproblem, der Anfang dieser Woche für Aufsehen sorgte.
"Beginnend ab 12. März, also ab heute in einer Woche, können Kunden in den USA die WLAN- als auch die WLAN + 3G-Modelle vorbestellen; entweder über den Apple Online Store oder als Reservierung zum Abholen des WLAN-Modells ab Samstag, 3. April in einem Apple Retail Store", so Apple in der Pressemitteilung. Wann eine Vorbestellung in Deutschland bzw. anderen europäischen Ländern möglich sein wird, gibt Apple derzeit noch nicht an. "Die Preise für die internationalen Märkte werden im April bekannt gegeben. [...] Die neue iBooks App für das iPad inklusive des neuen iBookstore von Apple wird zum kostenlosen Herunterladen ab 3. April im US-App Store zur Verfügung stehen, weitere Länder folgen im Laufe des Jahres." In den USA ist das iPad über die Apple Stores (Online wie Retail) sowie den Apple-Fachhandel zu erhalten - zum Vertriebsweg in Deutschland gibt es noch keine Informationen.

Posted by Leo at 15:04 | Permalink | Kommentare (22) | TrackBack (0)

Apple: Mac-Developer-Programm löst ADC-Mitgliedschaft zum Festpreis von $99 pro Jahr ab

macdev_prog.jpg
An Mac OS X interessierte Entwickler können nun Apples neu aufgelegtem Mac-Developer-Program für eine jährliche Gebühr von 99 US-Dollar beitreten, die auch iPhone-Entwickler seit jeher zahlen. Das Mac-Developer-Program ersetzt die vorhergehenden Optionen einer ADC-Premier, Select oder Studenten-Mitgliedschaft, welche jeweils zum Ende des bezahlten Jahres ausläuft. Weiterhin erhalten zahlende Mitglieder des Mac-Dev-Programms den Zugriff auf Pre-Release-Software sowie zwei 'Technical Support Incidents' (zusätzliche lassen sich gegen Aufpreis erwerben), allerdings fällt unter anderem der Hardware-Discount weg, den auch die 500 US-Dollar/Jahr ADC-Select-Mitgliedschaft bot sowie die WWDC-Tickets bei ADC Premier ($3.500/Jahr). Der Zugang zu Apples Kompatibilitäts-Labs scheint ebenfalls gestrichen. (via Tuaw und Danke, Sebastian!)

Posted by Leo at 08:56 | Permalink | Kommentare (11) | TrackBack (0)

4.03.2010

Sammelsurium: Penguin Books' Vorstellungen für Bücher in App-Form auf dem iPad, Sockintosh, iPad-Kleinkram, 3D-Huldigung von Apple-Produkten, TeamViewer für das iPhone (Videos)

Die Verlagsgruppe Penguin Books zeigt ihre Vorstellungen zu den Möglichkeiten für Bücher auf dem iPad - allerdings nicht im Kontext eines Vertriebs über iBooks bzw. den iBookstore, sondern als (einzelne) Anwendungen, welche im App Store angeboten würden.
--

Government Computer News bezweifelte, dass das iPad mit seinem IPS-Panel (und in Anbetracht von Größe/Gewicht) überhaupt in der Lage sein würde, zehn Stunden im Akkubetrieb durchzuhalten. Zu allerhand Leserkritik gesellte sich auch eine Antwort von Steve Jobs, in dem dieser die angeführte Akkulaufzeit nochmals bestätigte: "And, yes, we are getting 10 hours in 1.5 pounds." (Laut Signatur verfasste Jobs seine E-Mail natürlich auf dem iPad). Bei der reinen Audiowiedergabe (mit abgeschaltetem Display) soll das iPad angeblich für 140 Stunden durchhalten erwähnte Jobs kurz nach der Vorstellung im Januar.
--

Rupert Murdoch erzählt über das Leih-iPad, das News Corp. bzw. dem Wall Street Journal zu Entwicklungszwecken bereitgestellt wurde: «Mr. Murdoch said the Journal planned to be on Apple Inc.'s iPad tablet computer. "In fact, we've been allowed to work on one, and it's under padlock and key. The key is turned by Apple every night," he said in response to a question. "But we will be on that with The Wall Street Journal.»
--

Sockintosh - "This was knitted as a joke! Your power adapter should be kept very well ventilated for safety reasons. Dont set fire to yourself please. and dont tell me to go and die thank you". (Danke, Bernd!)
--


(Danke, Peter!)
--

teamviewer_iphone.jpg
Zum Fernzugriff auf mit TeamViewer versehene Macs oder Windows-Rechner steht nun auch eine iPhone-App bereit, die ebenfalls wie die Win-/Mac-Software für den privaten Gebrauch kostenlos ist: iTunes-Link. (Danke, Simon!)

Posted by Leo at 12:42 | Permalink | Kommentare (22) | TrackBack (0)

Valve streut Hinweise auf Steam und eigene Spieletitel für den Mac

steamrestofus.jpg
Ende Februar versteckten sich in der bislang nur für Windows erhältlichen Spieledistributionsplattform Steam bereits Hinweise auf eine Version für Mac OS X, gestern schickte Hersteller Valve weitere unzweideutige Anspielungen an etliche US-Publikationen, die neben Steam auch auf Mac-Versionen der bekannten Spieletitel von Half-Life (2) über Portal, Team Fortress 2 und Left 4 Dead hinweisen - Valve portierte dafür womöglich die zugrundeliegende Game-Engine 'Source' auf Mac OS X - eine offizielle Bestätigung steht jedoch noch aus. Da in wenigen Tagen die Game Developers Conference in San Francisco beginnt, dürfte dort mit einer entsprechenden Ankündigung zu rechnen sein. Steam allein wäre jedenfalls bereits eine große Bereicherung für den Mac als bislang ungebrochen karge Spieleplattform und könnte weitere Entwickler dazu motivieren, ihre Titel auch für Mac OS X anzubieten. (Danke an Florian, @k0raktor und alle weiteren Tippgeber!)

Posted by Leo at 10:25 | Permalink | Kommentare (21) | TrackBack (0)

Apple wirft WLAN-Scanner aus dem App Store

wififofum.jpg
Apple entfernte sämtliche WLAN-Scanner aus dem App Store, die dort teils seit vielen Monaten zum Kauf oder kostenlosen Download angeboten worden waren. Der Entwickler des ebenfalls aus dem App Store verschwundenen WiFi-Where erhielt von Apple den Hinweis, dass seine App ein privates Framework nutze, um auf die Funkdaten zurückzugreifen und vermutlich war dies auch bei weiteren Exemplaren wie dem ebenfalls verschwundenen WiFiFoFum der Fall für die Entfernung. Warum Apple jetzt erst über diese Problematik stolperte und plötzlich eine ganze Reihe an Apps mit derartiger Funktionalität entfernte, bleibt unklar - der WiFi-Where-Entwickler hofft jedenfalls, dass Apple mit einem zukünftigen SDK derartige Apps (wieder) zulässt. (via Cult of Mac)

Posted by Leo at 09:57 | Permalink | Kommentare (14) | TrackBack (0)

3.03.2010

Die Welt: iPhone-Exklusivpartnerschaft zwischen Apple und Telekom läuft bis 2012, Ausstiegsmöglichkeit Ende 2010

welt_exklusivbindung.jpg
Nach einem Artikel der Tageszeitung Die Welt, der bislang nur in der gedruckten Ausgabe vom 2. März veröffentlicht und durch iFun.de/iPhone aufgestöbert worden ist, läuft der Vertrag über die iPhone-Exklusivbindung zwischen Apple und der Telekom in Deutschland bis 2012. "Allerdings gibt es im vierten Quartal 2010 ein Kündigungsrecht. Damit steht die Exklusivität auf der Kippe", so die Welt ohne weitere Details zu nennen. Dies deckt sich sowohl mit der Aussage des Telekom-Deutschlandchefs, die Exklusivpartnerschaft laufe bis "mindestens Ende 2010" wie auch mit Apples ursprünglicher Exklusivbindung an Orange in Frankreich: Diese umspannte einen Zeitraum von fünf Jahren, wobei Apple nach drei Jahren (also Ende 2010) die Möglichkeit gegeben war, die Exklusivpartnerschaft aufzulösen (welche allerdings vom französischen Wettbewerbsrat schon Ende 2008 für nichtig erklärt wurde). Sollten die Informationen der Welt zutreffen, dürfte also die kommende iPhone-Generation weiterhin auf offiziellem Wege nur bei T-Mobile zu haben sein.
Die Telekom gab unlängst bekannt, in Deutschland von Ende 2007 bis Ende 2009 rund 1,5 Millionen iPhones verkauft zu haben, zum groben Vergleich: O2 UK verkaufte von Ende 2007 bis Ende Januar 2010 zwei Millionen iPhones in Großbritannien, Orange konnte in Frankreich von Ende 2007 bis Mai 2009 eine Million iPhones absetzen. Nach Angabe von Apples COO Tim Cook bevorzugt Apple kein bestimmtes Vertriebsmodell und entscheidet weiterhin Land für Land, ob eine iPhone-Exklusivbindung sinnvoll erscheint. Derzeit soll es in den "Top 10 iPhone-Länder" 50:50 stehen - in fünf dieser zehn Länder ist das iPhone nur bei einem Anbieter zu finden, in den restlichen fünf wiederum bei mehreren Carriern.

Posted by Leo at 22:59 | Permalink | Kommentare (10) | TrackBack (0)

Sammelsurium: Foxconn-Zulieferer gehen nicht von verzögertem iPad-Verkaufsstart aus, iTunes-Account-Phishing, Markenanträge für iBooks und iBookstore, etc.

Nach Angabe von Foxconn-Zulieferern würden die Teile für das iPad termingerecht angeliefert und dürften für die Produktion von 600.000 bis 700.000 iPads im März reichen, entsprechend halten diese Quellen eine Verzögerung des Verkaufsstarts für unwahrscheinlich.
--

itunes_phish.jpg
iTunes bzw. MobileMe-Nutzer werden derzeit offenbar wieder gezielt mit obiger Phishing-Mail bedacht, die die eigenen Zugangsdaten entlocken möchte. (Danke, Lucas und Tom!)
--

In Kanada tauchten Apples Markenanträge für 'iBooks' sowie 'iBook Store' bzw. 'iBookStore' auf, die einen breiten Bereich abdecken sollen.
--

ipod_fresh.jpg
Wo bleiben die Luft"erfrischer" im iPad-Format? (Danke für das Foto, Peter!)
--

In Reaktion auf Apples Klage gegen HTC schrieb Wil Shipley einen "offenen Brief" an Steve Jobs: "I always thought of you as a guy who’d say, “Well, copy me if you can, because you’re copying what I did years ago, and what I’m working on now is EVEN cooler!” I like it when competitors copy me because it means they aren’t about to leapfrog me: they’ll always be playing catch-up."
--

Mactracker 5.1 wurde um das iPad ergänzt und erlaubt, mehrere Apple-Produkte zum Vergleich nebeneinander anzuzeigen.
--

ProKit 5.1 steht für die Benutzer von Apples Pro-Software zum Download bereit. Das Update behebt ein u.a. ein "Problem beim Scrollen" sowie "Speicherprobleme". (Danke, Sebastian und ecovox!)

Posted by Leo at 17:22 | Permalink | Kommentare (4) | TrackBack (0)

Apple-Stellenanzeigen: Werbe-Frameworks für das iPhone-SDK, internationaler iBooks-Ausbau

iphoneads_sdk.png
Mit dem Kauf von Quattro Wireless zeigte Apple bereits unumwunden sein Interesse an dem noch jungen Werbemarkt für Mobilgeräte - eine Stellenanzeige für einen "iPhone Advertising SDK Manager" unterstreicht nun, dass Apple Frameworks für die Werbeeinbindung in iPhone-Apps als Bestandteil des iPhone-SDKs anbieten dürfte und sich iPhone-Entwicklern damit zugleich auch unmittelbar als Werbevermarkter anbieten würde. Apple sucht nach einer Reihe weiterer Entwickler, um "Werbung auf mobilen Geräten neu zu definieren", u.a. einem Product UX/Design Engineer, einem Senior Interactive Designer und einem Senior Interactive Web Developer. (via Macrumors)

Desweiteren wird ein "Manager, iBooks Asia Pacific & Canada" gesucht, der den Aufbau von Apples Geschäft mit E-Books im asiatisch-pazifischen Raum sowie Kanada übernimmt. Die iBooks-App mit integriertem iBookstore wird zum Verkaufsstart des iPads nur im US-App Store zum Download bereitstehen, zum internationalen Ausbau des Angebots äußerte sich Apple bislang nicht. (via Macrumors)

Posted by Leo at 10:50 | Permalink | Kommentare (0) | TrackBack (0)

iPad: Verkaufsstart am 26. März?

Laut Informationen von examiner.com könnten erste iPads rein zu Mitarbeiter-Trainingszwecken schon am 10. März in den Apple Retail Stores eintreffen. Der genaue Verkaufsbeginn sei zwar noch nicht endgültig festgelegt worden, aber Freitag, der 26. März würde sich als passender Termin anbieten - auch das iPhone kam jeweils an einem Freitag in den Handel. Die Werbespots für das iPad würden bereits ab dem 15.03. ausgestrahlt und dürften die E-Book-Fähigkeiten des iPads betonen, so examiner.com. Nach den vagen Gerüchten über ein Produktionsproblem ist weiterhin unklar, ob der iPad-Verkaufsstart wie bislang geplant international zeitgleich stattfindet - derzeit führt Apple auf seiner deutschen Seite weiterhin 'Ende März' für das WLAN-iPad und 'April' für das Modell mit UMTS- sowie GPS-Modul auf.

Posted by Leo at 01:07 | Permalink | Kommentare (5) | TrackBack (0)