« Die große "iPhone 5 kommt nicht zur WWDC"-Gerüchterunde | Start | Mac OS X 10.7 Lion harrt der nächsten Entwicklerversion [Update: Dev-Preview 2] »

29.03.2011

Amazon legt vor: Cloud Drive und Cloud Player

clouddrive.png
Unter der Annahme, dass Apple an einem ähnlich bewölkten Musik-Spind arbeitet, scheint ein Blick auf das neu von Amazon vorgestellte Angebot besonders von Interesse: Dieses besteht aus einem "Cloud Drive", das 5 GB Speicherplatz kostenlos bietet - zusätzlicher Speicherplatz kann für einen jährlichen Aufpreis hinzugebucht werden ($20 für 20GB, $50 für 50GB, etc.), das Hochladen beliebiger Dateien ist derzeit nur mit einem Adobe-Air-basierten Uploader möglich. Soweit, so vertraut - gewissermaßen eine billigere und vermutlich erheblich schnellere iDisk.
clouddrive_save.png
Entscheidend ist dahingegen die anschließende Verknüpfung mit Amazons Musikladen: Neue Musikeinkäufe im MP3-Store des Unternehmens werden automatisch dem eigenen Cloud Drive hinzugefügt und nehmen keinen Speicherplatz in Anspruch. Ein Zugriff auf die (als .mp3 oder .m4a hochgeladene oder bei Amazon gekaufte) Musiksammlung ist dann von beliebigen Orten über den Browser ("Cloud Player for Web") oder mit einer Android-App möglich. Eine iOS-Anbindung besteht derzeit nicht. Als Promoaktion gewährt der Kauf eines Musik-Albums (einmalig) für ein Jahr 20 GB Speicherplatz, dies ist aber offenbar auf US-Kunden beschränkt. Man darf gespannt sein, wie ähnlich Apples Cloud-Angebot mit iTunes-Store-Anbindung letztlich ausfällt und wie lange der iPhone-Hersteller mit der eigenen Ankündigung noch wartet - vage Gerüchte deuten auf den schnell nahenden April.

Posted by Leo at 10:53 | Permalink

Kommentare

Feed You can follow this conversation by subscribing to the comment feed for this post.