« Realsatire: AcerCloud mit PicStream | Start | iOS-Mythen: Manuelles App-Beenden und die wundersame Home-Button-Kalibrierung (Video) »

9.01.2012

K91: Has Lenovo "finally cracked it"?

lenovo_k91.jpg
Lenovo wirft sich ins Geschäft der App-fähigen Fernseher und hat auf der CES mit dem "K91" ein 42- und 55-Zoll-Gerät mit LED-Hintergrundbeleuchtung, 3D-Kram, 5-Megapixel-Webcam, 802.11n WLAN und Cloud-Anbindung in Aussicht gestellt. Dual-Core-Snapdragon und 8 GByte Speicherplatz bilden im Inneren die Grundlage, Android 4.0 stellt die Oberfläche. Die noch ungezeigte Fernbedienung kann angeblich auch Sprachbefehle entgegennehmen und ist mit einem Touchpad ausgestattet, Lenovos Smartphones und Tablets dienen zudem als Steuerinstrumente und können offenbar auch Inhalte an den Fernseher weiterreichen.
So weit so nett und zugleich überraschungsarm - derartiges wird seit Monaten für den "Apple-TV-TV" beschworen. Aber ist dies wirklich ein reizvolles Produkt, selbst wenn man sich einen "K91" von Apple vorstellt mit A5/A6, iCloud-Anbindung und Siri (Nuance hat passenderweise auf der CES eine für Fernseherhersteller gedachte Spracherkennungssoftware mit dem Namen "Dragon TV" präsentiert) in einem (formschönen) 50-Zoll-Bildschirm steckend? Verdient dies allein ein "I finally cracked it"? Zum Stückpreis von mehreren tausend Euro?

Posted by Leo at 18:44 | Permalink

Kommentare

Feed You can follow this conversation by subscribing to the comment feed for this post.