« Neue Kopfhörer für ein neues iPhone | Start | Tipp: Mountain-Lion-Benachrichtigungen wegwischen »

2.09.2012

Sonntagslektüre: Der kartografierte Maps-App-Nutzer

Welt
Ein Artikel des Guardian aus der vergangenen Woche setzt sich mit Googles und Apples Karten-Ambitionen auseinander und veranschaulicht dabei zugleich, warum es für Apple so wichtig war, die Kontrolle über diese Funktion zu übernehmen – nicht nur, um Google von diesen iOS-Nutzerdaten abzuschneiden, sondern um selbst künftig an diesem Schnittpunkt zur "realen" Welt tätig zu sein.

More dizzying is the thought that – as maps based on mined data come to shape our sense of space, to navigate our journeys, and to narrow our online searches – Google's and Apple's maps might not just observe our lives, but in some sense come to play a role in directing their course.

Posted by Leo at 11:58 | Permalink

Kommentare

Feed You can follow this conversation by subscribing to the comment feed for this post.