« Steve Jobs Gossip zum Wochenende: Haus demolieren und Patentklage | Start | MacOrama für den 11. Juni 2004 »

11.06.2004

Der uPC, der eigentlich ein Apple Logo tragen sollte

Gadget-Freaks werden den OQO schon länger kennen und fleissigen 24 Guckern ist er ebenfalls schon gegen Ende der dritten Staffel vor die Nase geraten:
OQO
Der OQO Model 01 ultra personal computer (uPC) hat alles was man sich in dieser Größe nur wünschen kann, unter anderem einen 1GHz Prozessor, 20GB Festplatte, 802.11b und Bluetooth, einen FireWire + USB Anschluss, eine Dockingstation mit Verbindung zu externem Monitor, Tastatur etc. sowie ein 800 x 480 5" Display, das auch bei Sonnenlicht bestens nutzbar sein soll. Erdacht und erschaffen von einem Ex-IBM- und einem Ex-Apple-Mitarbeiter, der unter anderem an der Entwicklung des TiBooks beteiligt war. Einziges erhebliches Manko: Auf dem OQO läuft Windows XP. Um Josh von Cool Hunting zu zitieren: "Skinning the Windows interface to look and feel like a Mac would almost make me want one of these."

Posted by Leo at 17:51 | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c7b569e200d834625d0069e2

Listed below are links to weblogs that reference Der uPC, der eigentlich ein Apple Logo tragen sollte: