« iTMS D vs. Musicload - dritter Akt | Start | Apple wegen möglichen Hörschäden vorsorglich verklagt »

1.02.2006

Totgeburt In2Movies [Update]

In2Movies. So scheusslich tauft Warner Bros. sein Film-Download-Angebot, das ab März in Deutschland verzweifelt auf Kundensuche geht. Angeboten werden dort cineastische Meisterleistungen wie "Harry Potter" und "Batman" in lausig synchronisierten Fassungen, ebenso wie z.B. "O.C. California" und weitere TV-Serien. Preislich will man sich an Kauf-DVDs orientieren und dafür erhalten Kunden die gnädige Erlaubnis, heruntergeladene Filme sogar uneingeschränkt zu behalten. Über das genaue DRM-Format ist derzeit noch nichts bekannt, vorerst sollen die Downloads allerdings auf den PC beschränkt werden (und Windows vermutlich voraussetzen). Warner Bros. nutzt die von Bertelsmann-Tochter Arvato entwickelte Plattform GNAB, die das klassische peer-to-peer Prinzip vieler Tauschbörsen mit einer zentralen DRM-Lösung verbindet. Letztlich müssen damit die Kunden das lausige Produkt auf ihre Kosten (bzw. die des eigenen Providers) weiterverteilen. Artikel zum Thema bei heute.de und im WSJ. (via Digitaler Film)
Update: «Für das Dateientauschen bekommen die Nutzer Credits, also Gratifikationen, die gegen Geld oder kostenlose Titel eingetauscht werden können. Das Angebot ist noch nicht fertig geplant, die Details zur Gratifikation und den Preisen stehen noch nicht fest, die Titel sollen aber auf jeden Fall billiger sein als die entsprechende DVD. Auch die genaue Ausstattung mit Tonspuren und Bonusmaterial scheint noch nicht endgültig entschieden zu sein», so Timo Hetzel im Redaktionsblog von jetzt.de.

Posted by Leo at 11:11 | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c7b569e200d834a6639f69e2

Listed below are links to weblogs that reference Totgeburt In2Movies [Update]: