« 12. November 2006 - 18. November 2006 | Start | 26. November 2006 - 2. Dezember 2006 »

21.11.2006

Nachtrag: Mac&iPod-Vermischtes

Ein technologisches Märchen: 25jähriger Stadtjunge geht mit seiner Outdoor-Mutter auf Pilzjagd, verirrt sich (natürlich) in der Wildnis und wird dank Mobiltelefon und als Leuchte genutztem iPod nano recht schnell wieder gefunden.
--

Auch die Entwicklerversion von Leopard soll inzwischen von einem russishchen Hacker auf Standard-PCs zum Laufen gebracht worden sein.
--

Switchpack archiviert und vergleicht die Verkaufshitliste im (deutschen) Apple Store.
--

Laut einer problembehafteten Nielsen-Studie, von der zudem nicht allzu viel bekannt wurde, wird Musik auf dem iPod mehr genutzt als Video. iPodfun zeigt sich vollkommen zu Recht wenig überrascht.
--

macitynet.it zeigt Bilder von einer 'iPod Listening Station' in Mailand, die künftig in diversen stark frequentierten Geschäften quer durch Europa zu finden sein sollen.
--

iLounge berichtet vom japanischen iPod-Markt («Despite its success, we have a weird feeling that the iPod’s at a possible sliding point backwards here, and needs to make another big step in order to prevent post-holiday declines») und stolpert dabei einmal mehr über die schicke (aber nicht neue) Videoanzeige des Aufzugs im Apple Store in Ginza.

--

The Nokialist gibt sich sehr begeistert vom Nokia N95, welches er als Vorserienmodell (GPS- und WLAN-Modul waren z.B. noch nicht funktionstüchtig) in die Finger bekam.
--

Die iPod shuffle-Nachfrage soll das Angebot in den USA bald übertreffen und könnte knapp vor Weihnachten zu Lieferengpässen führen. Spannend bleibt, ob Apple den eigenen iPod-Rekord des vergangenen Weihnachtsgeschäftes knacken wird (14 Millionen Stück waren es im vergangenen Jahr). Laut AI-Quellen könnte allein der neue iPod shuffle zwischen 6 und 8 Millionen diesmal beitragen (und wäre damit schon fast so oft verkauft worden wie sein Vorgänger über anderthalb Jahre)

Posted by Leo at 13:19 | Permalink | Kommentare (0) | TrackBack (0)

MacBook Core 2 Duo äußerlich kühler

Nach der Wärmeentwicklung beim neuen MacBook Pro widmete sich die Macworld auch den Core 2 Duo-MacBooks, die an Ober- und Unterseite beim MP3-Konvertieren um rund 4° Celsius kühler waren als noch die erste Generation mit Core Duo und gleicher Taktrate. Die Temperatur des leistungsfähigeren Prozessors selbst blieb nach diesen Ergebnissen gleich, was dafür spricht das die bessere Kühlung in erster Linie über erhöhte Lüfterdrehung erreicht werden durfte (man höre sich dazu auch den Lüftervergleich bei den Mac Essentials an). Leider geht aus dem Bericht der Macworld nicht hervor, welche SMC-Firmware beim Core Duo-MacBook zum Einsatz kam. Während Apple im Handbuch der ersten MacBook und MacBook Pro-Modelle noch explizit vor längerem Schoß-Gebrauch warnte, ist die Formulierung in den aktuellen Handbüchern deutlich entschärft worden: «The bottom of your MacBook [Pro] may become very warm during normal use. If your MacBook [Pro] is on your lap and gets uncomfortably warm, remove it from your lap and place it on a stable work surface.»

Posted by Leo at 12:56 | Permalink | Kommentare (4) | TrackBack (1)

iPod shuffle-Werbespot

Shuffle-Spot
Mit "Who's Gonna Sing" von 'The Prototypes' untermalt sind im neusten iPod shuffle-Werbespot die Silhouetten völlig gegen kopflose Torsos ausgetauscht worden, sogar mit iPod-Schal ausgestattet (jedoch mit reduzierter Schande). Warum Apple allerdings im Spot nicht die tatsächlich zum Einsatz kommenden gekürzten Kopfhörer zeigt, bleibt mir schleierhaft. Den kompletten Testbericht zum iPod shuffle (Aluminium) gibt es weiterhin hier im fscklog.

Posted by Leo at 11:22 | Permalink | Kommentare (15) | TrackBack (1)

DMG-Sicherheitslücke in OS X [Update_3]

Nach einer AirPort-Schwachstelle und einer lokalen DoS-Geschichte bringt der Monat der Kernel-Bugs nun ein Problem mit beschädigten DMG-Dateien ans Licht, die auch ein vollständig gepatchtes Mac OS X 10.4.8 betrifft: «Mac OS X com.apple.AppleDiskImageController fails to properly handle corrupted DMG image structures, leading to an exploitable memory corruption condition with potential kernel-mode arbitrary code execution by unprivileged users.» Damit hat ein lokaler Nutzer die Möglichkeit, erhöhte Zugriffsrechte zu erschleichen und die Ausführung von Schadcode ist im Kernelmodus potentiell möglich.
safprefs
Dagegen lässt sich momentan nicht viel unternehmen außer das Öffnen von DMGs aus unbekannter Quelle zu vermeiden und vor allem -wenn nicht schon längst geschehen- das automatische Öffnen von "sicheren" Dateien in Safari zu deaktivieren, denn erst über die automatische Öffnung lässt sich diese Lücke von außen nutzen.
Update: Secunia bewertet die Sicherheitslücke als höchst kritisch.
Update_2: «Laut Fehlerbericht soll sich aber auch Code einschleusen und mit Kernelrechten ausführen lassen. Allerdings wurde dies bisher noch nicht bestätigt. Das von den Autoren veröffentlichte Exploit-Image fror im Test der heise-Security-Redaktion beim Mounten ein MacBook mit Mac OS X 10.4.8 komplett ein.»
Update_3: Weiteres Disk Image-Problem ausgegraben beim MoKB: «Mac OS X fails to properly handle corrupted UDTO HFS+ image structures (ex. bad sectors), leading to an exploitable denial of service condition.» Die Möglichkeit Schadcode auszuführen dürfte hierbei allerdings nicht gegeben sein. Es bleibt dabei: Bis zum (hoffentlich bald folgenden) Patch DMGs argwöhnischer angehen und Safaris Auto-Öffnung unbedingt abschalten.

Posted by Leo at 11:10 | Permalink | Kommentare (5) | TrackBack (0)

19.11.2006

Die PowerBook-Marionette


Aus der langen Reihe der Sudden Motion Sensor-Spielereien (wie das Smackbook und der Alarmanlage fürs MacBook) folgt heute das zur Marionette umfunktionierte PowerBook. (via Fresh Creation) SMS-Spielkindern sei nach wie vor Skip Checker ans Herz gelegt.

Posted by Leo at 17:16 | Permalink | Kommentare (2) | TrackBack (0)