« 24. Juni 2007 - 30. Juni 2007 | Start | 8. Juli 2007 - 14. Juli 2007 »

4.07.2007

Sämtliche iPhone-Klingeltöne als MP3

iPhone Ringtones
Erst der einzelne Klingelton "Marimba", dann mehrere und nun schließlich stehen wirklich alle Klingeltöne des iPhones bei Jason Romero als MP3 zum Download bereit. Besondere Begeisterung dürften die meisten nicht auslösen, Cricket, Pinball und Robot sind immerhin ganz passabel.

Posted by Leo at 16:41 | Permalink | Kommentare (10) | TrackBack (3)

iFight statt iPhone

iFT MP4-Player
2,8"-Touchscreen-MP4-Player von I-fighting (der Name der dahintersteckenden Firma, nicht der Schrei aus Apples Rechtsabteilung). Preis unbekannt. (via Engadget)

Posted by Leo at 15:37 | Permalink | Kommentare (7) | TrackBack (0)

Kommt iLife vor Leopard?

Weil ("July Fourth"-)Flaute herrscht und um der iPhone-Reizüberflutung vorzubeugen, ein kleines Software-Gerücht von MacScoop: Nach dortigen (bislang nicht sonderlich zielsicheren) Quellen erreichte iLife inzwischen den "Golden Master"-Status und könnte noch vor 10.5 im Oktober erscheinen. Details werden gar nicht erst ausgepackt und ob wir es mit iLife '07 bzw. '08 oder einer völlig anderen Namensgebung zu tun bekommen, bleibt ebenfalls offen.

Posted by Leo at 14:59 | Permalink | Kommentare (8) | TrackBack (0)

iPhone: getestet, promisk, to-do, alpine, knapp und befreit (Videos)

Das iPhone bleibt weiterhin beherrschendes Thema, ein paar der interessanteren Neuigkeiten im Schnelldurchlauf:
Wer Testberichte zum iPhone immer noch geistig bewältigen kann (mir scheint jede iPhone-Detaileinstellung inzwischen vertrauter als mein eigenes Mobiltelefon), dem seien die von Engadget (scharfe Kritik an MobileMail), iLounge (B+), Anandtech (28 Seiten!) und MobileBurn empfohlen.
iPhone Softwareupdate
Einmal aktiviert kann das iPhone auch nach Stornierung des AT&T-Vertrags (vorerst problemfrei) weiterbenutzt werden und taugt dann immerhin noch als Coverflow-iPod und WLAN-Surfgadget, wie Alex King schreibt (wer in den ersten 30 Tagen seinen AT&T-Vertrag kündigt, muss außerdem keine $175 für den Ausstieg zahlen). Noch einfacher dürfte es schon bald werden, denn Jon Lech Johansen will einen Weg gefunden haben, das iPhone gänzlich ohne AT&T zu aktivieren (allerdings muss ebenfalls auf die Telefonfunktion komplett verzichtet werden). Auch das iPhone-Gehacke kommt insgesamt voran: «we now own activation» ist der momentan letzte Status.

Useless fact: Das Passwort für den Root-Zugang auf dem iPhone ist "alpine", das für den Benutzeraccount lautet "dottie".

Unvermeidliche iPhone-Promisichtungen: Whoopie Goldberg reihte sich persönlich in die Warteschlange vor dem Apple Store Soho ein:
Whoopi Goldberg mit iPhone
Bildquelle: HRC/WENN (Danke, Heiko!)
Und Lindsay Lohan lässt keine Gelegenheit aus, ihr iPhone der gierigen Fotografenmeute vorzusetzen:
Lindsay Lohan mit iPhone

Unabhängig von den in ihrer Schätzung zwischen 300.000 und 700.000 schwankenden Wochenend-Verkaufszahlen, lichtet sich die Verfügbarkeit inzwischen deutlich: Über die Hälfte der Apple Stores haben kein iPhone mehr vorrätig und AT&T ist (erneut) praktisch ausverkauft. «AT&T spokesman Mark Siegel said, "We sold more iPhones in the first weekend of sales than in the first month of sales for any device in AT&T history."» Apple ist derweil (wie beinahe immer) "thrilled". Erste iPhone-Bestellungen im Online-Store (der immer noch 2-4 Wochen bis zum Versand angibt) sollen bereits an diesem Freitag ausgeliefert werden.

iphone.com wurde für einen angeblich siebenstelligen Betrag von Apple erworben und leitet brav auf Apples iPhone-Seiten um.

«Für das iPhone erwartet [Apple Schweiz-Chef] Schmucki eine für Europa angepasste Version - unter anderem mit MMS-Funktionalität», so macprime.ch

Mit 37Signals Ta-Da-Lists steht die erste wirklich brauchbare Web-App fürs iPhone bereit (und liefert zudem etwas was das iPhone derzeit nicht mitbringt, nämlich eine To-Do-Liste). Merlin Mann machte sich Gedanken über weitere Aufgabenlisten fürs iPhone. Für Webentwickler stellte Apple gerade etliche Richtlinien für SafariMobile ins Netz, die bislang nur hinter verschlossenen Türen auf der WWDC kommuniziert wurden.

Die Hauptprobleme des iPhones lagen übers Wochenende bei AT&T, die nicht mit den Aktivierungen hinterherkamen. Ansonsten tauchten -trotz erstaunlicher Belastbarkeit- erste Glasschäden auf, Apple tauscht diese derzeit äußerst kulant. Und einige wenige kleinere Dramen spielten sich ab, wie dieses -jeder Tragikkomödie zu Ehre gereichende- Video beweist:

Zwar kein klassisches Problem aber dennoch weiterhin ärgerlich: Der versenkte Kopfhöreranschluss. Apple verweist auf Belkins lächerlich langen $10-Adapter.

Meebo funktioniert inzwischen auf dem iPhone und stellt damit den ersten akzeptablen Instant Messaging-Lückenfüller.

Und noch ein per Messer malträtiertes iPhone ohne bleibende Schäden:

Zum Vormerken ein netter "Trick" zur Vermeidung des Tastaturumschaltens für Komma und Punkt: «1. Touch the ".?123" key, but don’t lift your finger as the punctuation layout appears. 2. Slide your finger a half inch onto the period or comma key, and release. Incredibly, the ABC layout returns automatically.» Der Tipp entstammt Pogues bald erscheinendem Missing Manual fürs iPhone.

Posted by Leo at 01:22 | Permalink | Kommentare (3) | TrackBack (0)

3.07.2007

RP: T-Mobile verkauft iPhone in Deutschland [Update]

Gut, auch das hören wir nicht zum ersten Mal: «Wie unsere Zeitung aus Unternehmenskreisen erfuhr, hat die Telekom-Tochter T-Mobile den Zuschlag für den deutschlandweiten Vertrieb des prestigeträchtigen Apple-Mobiltelefons erhalten», so die Rheinische Post. Das iPhone soll demnach zum 01. November für einen Preis von rund 450 Euro (mit T-Mobile-Vertrag) in die deutschen Geschäfte kommen. Wer das iPhone über den Rest von Europa verteilt, bleibt unklar. Bislang wird beharrlich Vodafone genannt. (Danke, Markus, Robert und Andy!)
Update: «Das Handelsblatt erfuhr dagegen aus Unternehmenskreisen, dass noch nichts entschieden ist. Die Telekom verhandle noch – wie andere Wettbewerber auch – mit Apple über die Vertriebsrechte. Offiziell wollten sich weder der Bonner Telekommunikationsriese noch sein britischer Konkurrent äußern.» (Danke, Appleseed!)

Posted by Leo at 19:19 | Permalink | Kommentare (27) | TrackBack (0)

Das iPod-Sexvideo (Video)


Ohne Paris Hilton aber mit Zune und wahlweise zum Fremdschämen oder Schmunzeln. "Don't you think I'm prettier than the iPhone?"

Posted by Leo at 18:27 | Permalink | Kommentare (3) | TrackBack (1)

2.07.2007

Apple beseitigt Audioproblem in 10.4.10 auf Intel-Macs

Apple veröffentlichte heute das Audio Update 2007-001, das ein mit 10.4.10 eingeführtes Knacken in Intel-Macs beheben soll. Das Knacken war bei einer großen Anzahl von Intel-Macs insbesondere mit externen Boxen deutlich störend vorhanden. Wer 10.4.10 bereits installiert hat, greift zum genannten Audio Update (Neustart erforderlich), für frühere Versionen von 10.4 stellt Apple das Mac OS X 10.4.10 Combo Update v1.1 (Intel) und das Mac OS X 10.4.10 Update v1.1 (Intel) bereit.

Posted by Leo at 22:42 | Permalink | Kommentare (10) | TrackBack (0)

iPhone: Materialkosten: $220, Austauschakku: $86 [Update]

Nach Schätzungen von Portelligent betragen die reinen Materialkosten eines 8GB iPhones 220 US-Dollar, die eines 4GB iPhones $200. Als teuerstes Bauteil wird der Touchscreen von Balda (falls Balda diesen überhaupt fertigt) genannt, dessen (vermuteter) Stückpreis um die 60 Dollar liegen dürfte, so die BusinessWeek. iSuppli war im Januar bereits gänzlich ohne iPhone-Öffnung zu sehr ähnlichen Materialkosten gelangt, die Apple eine z.B. auch für den iPod typische Gewinnmarge von knapp 50% einbringen dürften.
Davon unabhängig gab Apple heute den Preis für den Akkuaustausch beim iPhone bekannt: Ein frischer Akku kostet außerhalb der einjährigen Garantiezeit in den USA 86 US-Dollar, Versandkosten inklusive, Bearbeitungszeit: drei Werktage.
Update 03.07.07 17:10 Uhr: Auch iSuppli nahm das iPhone inzwischen frisch auseinander und beziffert die Materialkosten (inklusive Zusammenbau) des 8GB iPhones auf $265.83.

Posted by Leo at 21:18 | Permalink | Kommentare (15) | TrackBack (1)

Kameratest: N95 gegen iPhone

Um die Kamera von Nokia N95 und iPhone zu vergleichen, unternahm Ex-Microsoft-Evangelist Robert Scoble einen Foto-Spaziergang mit seinem Sohn und beide schickten ihre Bilder direkt zu Flickr - der Sohn mit iPhone per E-Mail, der Vater mit N95 per Shozu. Das Ergebnis ist nicht sonderlich erstaunlich aber dennoch interessant: Das N95 schafft mit Autofokus und 5 Megapixeln deutlich mehr als das 2 Megapixel-Fixfokus-Etwas des iPhones und doch sind beide Kameras immer noch derart weit von einer reinen Digitalkamera entfernt, dass zumindest mir persönlich die vom iPhone gelieferte Qualität fürs Zwischendurchgeknippse als deutlich ausreichend erscheint.
Geschossen mit dem iPhone:
Rolls iPhone
Geschossen mit dem N95:
Rolls N95
Ärgerlich beim iPhone derzeit: Die per E-Mail verschickten Bilder werden zwangsweise auf 640x480 reduziert und von ihren EXIF-Daten befreit. Unzählige weitere Bilder gibt es unter anderem in zwei Flickr-Groups, die sich ausschließlich um mit dem iPhone geschossene Aufnahmen drehen - 'iPhone Camera Shots' und 'Photos taken with an Apple iPhone'. Scobles persönliches Fazit des Vergleichs N95 vs. iPhone: «The iPhone is superior in almost every way to the Nokia N95. The battery life is better. The contact management is better. The Web browser is better. The photo taking experience is better. The screen is better. The wireless management is better.»

Posted by Leo at 14:13 | Permalink | Kommentare (21) | TrackBack (0)

500.000 verkaufte iPhones am Startwochenende? [Update_3]

iPhoneVon Apple war bislang noch kein Ton über die iPhone-Verkäufe des Wochenendes zu hören, so bleiben die ersten Schätzungen zwangsläufig an den Analysten hängen. Piper Jaffrays Gene Munster jedenfalls rechnet mit 500.000 verkauften iPhones von Freitag- bis Sonntagabend, womit selbst optimistische Erwartungen übertroffen würden. In den AT&T-Stores waren die (geringfügigen) Bestände bereits am Freitagabend beinahe durchweg ausverkauft während erste Apple Stores für Sonntag und über ein Drittel von Apples US-Läden für den heutigen Montag kein verfügbares iPhone mehr andeuteten. Im Online-Store ist die Zeit bis zum Versand weiterhin mit zwei bis vier Wochen veranschlagt, ebenfalls auf zwei Geräte pro Kunde limitiert, dennoch ist die Ausbeute für ebay-Anbieter in den USA bisher gering. Nach einer kleinen Umfrage unter 253 iPhone-Käufern in San Francisco, New York und Minneapolis griffen übrigens 95% zum $600-Modell mit 8GB Speicher.
Update: Ein Analyst von Global Equities Research schätzt die iPhone-Verkäufe (des Wochenendes) auf 525.000 Stück.
Update_2: Allein am Freitagabend seien 200.000 iPhones verkauft worden (72.000 über AT&T, 128.000 über die Apple Stores), so zitiert Bloomberg denselben Global Equities Research-Analysten.
Update_3: Weitere Schätzwerte: Ein Goldman Sachs-Analyst wirft 700.000 (über das ganze Wochenende) verkaufte iPhones in den Raum, während ATR-Mann Shaw Wu (für Freitag und Samstag) von 250.000 Stück ausgeht, dies aber als sich am schnellsten verkaufendes Produkt in Apples Geschichte einordnet. «Our sources indicate that iPhone will likely become the fastest selling product in Apple's history and not to mention likely among the fastest (if not the fastest) in consumer electronics,», so Wu, zitiert bei AppleInsider. Apple und AT&T wollten sich weiterhin nicht zu den tatsächlichen Verkaufszahlen äußern.

Posted by Leo at 09:57 | Permalink | Kommentare (11) | TrackBack (1)