« 4. November 2007 - 10. November 2007 | Start | 18. November 2007 - 24. November 2007 »

15.11.2007

Final Cut Express 4 für 199 Euro


«Apple hat heute Final Cut Express 4 veröffentlicht, ein signifikantes Upgrade der auf Final Cut Pro 6 basierenden Videoproduktionssoftware. Zu einem Preis von 199 Euro inkl. MwSt. unterstützt Final Cut Express 4 ab sofort die neuesten AVCHD-Camcorder, ermöglicht das Mischen von Standard- und High-Definition-Inhalten auf einer einzigen Timeline, kann iMovie ‘08-Projekte importieren und bietet Anwendern den Zugang zu hunderten von hervorragenden FxPlug-Effekten und Filtern», verspricht die Pressemeldung. Für registrierte Anwender vorhergehender Versionen kostet das Upgrade 99 Euro. Final Cut Express 4 soll ab sofort verfügbar sein, steht momentan im deutschen Apple Store aber noch nicht bereit.

Posted by Leo at 15:07 | Permalink | Kommentare (6) | TrackBack (0)

10.5: Geheim-Stack für 'Benutzte Objekte'


Jeder x-beliebige Ordner kann zum Stack werden, er muss dafür nur ins Leopard-Dock gezogen werden. Doch Apple hält (mindestens) einen versteckten "Stapel" bereit, der sich nur per Terminal aktivieren lässt und die "Benutzten Objekte" aus dem Applemenü hinunter ins Dock verlegt. Dafür muss im Terminal folgende Zeile eigegeben werden:
defaults write com.apple.dock persistent-others -array-add '{ "tile-data" = { "list-type" = 1; }; "tile-type" = "recents-tile"; }'
gefolgt von
killall Dock
Daraufhin befindet sich der im Screenshot gezeigte Stack im Dock und erlaubt über das Kontextmenü die selbsterklärende Konfiguration. (via macosxhints)

Posted by Leo at 11:57 | Permalink | Kommentare (16) | TrackBack (0)

Zwiebel plus Gatorade befeuert iPod (Video)


Videolink YouTube.
Household Hacker demonstriert, wie sich aus einem leckeren Gatorade-Zwiebel-Gemisch (und etwas Voodoo) eine iPod-Ladestation simulieren lässt. Systemvoraussetzung: iTunes Zwiebel.5. (via iFun.de)

Posted by Leo at 10:50 | Permalink | Kommentare (5) | TrackBack (0)

14.11.2007

Apple veröffentlicht 10.4.11 (inklusive Safari 3)

Falls noch Bedarf besteht: Apple schob soeben 10.4.11 hinterher, das die üblichen generellen Fehlerbeseitigungen und Stabilitätsverbesserungen mitbringt und Safari 3.0.4 enthält (Liste der Neuerungen). Zudem wurde eine Unmenge an Sicherheitslücken gestopft, die mit dem Security Update 2007-008 speziell auch in 10.3.9 behoben werden. Das Update auf 10.4.11 steht über die Softwareaktualisierung und apple.com bereit: Intel (128MB), PPC (67,9MB) oder Intel Combo (321,5MB) bzw. PPC Combo (180,8MB). Für Windows wurde außerdem die Beta von Safari 3.0.4 freigegeben.

Posted by Leo at 22:55 | Permalink | Kommentare (23) | TrackBack (0)

iPod touch 1.1.2 - Jailbreak im Selbsttest [Update]

Update 27.02.2008: Die aktuelle extrem einfache Jailbreak-Anleitung für den iPod touch mit Software-Version 1.1.4 findet sich hier im fscklog.

Update 13.02.2008: Die aktuelle Jailbreak-Anleitung für den iPod touch mit Version 1.1.3 findet sich hier im fscklog. Ebenfalls selbst getestet, mit simplem Tutorial versehen und erheblich unkomplizierter als untenstehender Weg.


Update 22.01.2008: Mit dem Update auf Software-Version 1.1.3 änderte sich einiges. Derzeit ist ein Jailbreak für 1.1.3 zwar bereits erreicht, die Anleitung dazu findet sich hier. Der Jailbreak kann also vorerst nur mit 1.1.1 und 1.1.2 eingesetzt werden, was wiederum einen entsprechenden Downgrade von 1.1.3 auf 1.1.1 voraussetzt (Tutorial weiter unten). Die Anleitung wurde insgesamt erneut überarbeitet und an die verschiedenen Änderungen angepasst. Es ist empfehlenswert iTunes 7.5 einzusetzen, denn mit iTunes 7.6 ist derzeit kein Jailbreak für 1.1.2 möglich!

Seit nunmehr über einem Monat begleitet mich ein iPod touch auf Schritt und Tritt. Dieser ist in meinen Augen (neben dem iPhone) eins der beeindruckendsten Produkte, die jemals aus Cupertino kamen und ebenso eins der reizvollsten Gadgets, die sich derzeit für einen dreistelligen Eurobetrag zulegen lassen. Längst ist der iPod touch kein reiner Musik- und Videoabspieler mehr (auch wenn er beide Disziplinen gut meistert), sondern zudem ein feines Online-Tablet, das mit MobileSafari, YouTube und dem iTunes Wi-Fi Music Store unzählige Möglichkeiten bietet. Seit mit Softwareversion 1.1.2 ein (angeblicher) Bug bereinigt wurde und nun auch das Anlegen und Bearbeiten von Kalendereinträgen möglich ist, schwingt er sich zudem als passabler PDA auf.
Doch im Auslieferungszustand herrscht eine bedrückende schwarze Leere auf dem Home-Screen des iPod touch, die unweigerlich danach schreit, gefüllt zu werden. Bis zum offiziellen SDK (und den daran anschließenden Applikationen) im kommenden Frühjahr wird jedoch noch (zu) viel Zeit vergehen - deshalb lockt der sofortige Griff zum Jailbreak und damit der mögliche Einsatz von Drittprogrammen. Sobald einmal die Applikation 'Installer' ihren Weg auf den iPod touch gefunden hat, füllt sich der Multi-Touchscreen ebenso schnell wie einfach mit einer ganzen Reihe an diversen Applikationen (inklusive der iPhone-Apps wie Mail, Google Maps, etc. - entsprechende Empfehlungen am Ende des Artikels).
Damit wäre die Frage beantwortet, warum man den Jailbreak überhaupt durchführen sollte. Für die, die das bereits getan haben und vor dem 1.1.2-Update zurückschrecken, stehen einige (kleine) Anreize für die Aktualisierung bereit:

Die praktische Akkuladezustandsanzeige in iTunes.


Die Schnelltaste für .de in MobileSafari und die näherliegende Platzierung der Umlaute.


Und natürlich die (offizielle) Möglichkeit, den Kalender zu bearbeiten.

Vorsicht: Man sollte sich unbedingt darüber klar werden, dass die Jailbreak-Prozedur die Garantie des iPod touch vernichten, selbigen in der Hand explodieren oder die eigene Hund/Katze/Maus auffressen könnte. Zudem bedient sich das benötigte AppSnap einer Sicherheitslücke, die erst mit 1.1.2 gestopft wird und kann damit theoretisch nach Lust und Laune Daten auslesen sowie Malware auf dem eigenen iPod touch unterbringen. Wer die Anleitung befolgt, sollte folglich in der Lage sein, die Konsequenzen seiner eigenen Handlungen zu tragen.

Es folgt die (auf einem Intel-Mac eigengetestete) Anleitung für den Jailbreak eines iPod touch mit Software-Version 1.1.2.

Wer den Jailbreak des eigenen iPod touch bereits unter Software-Version 1.1.1 durchgeführt hat, kann direkt bei Punkt 5 ansetzen oder das Spiel mit einer komplett sauberen Wiederherstellung von vorne beginnen (länger aber mitunter empfehlenswert).
Insgesamt sollten rund 45 Minuten an Zeit eingeplant werden.

Vorbereitung:
Voraussetzung für die Prozedur ist iTunes 7.5 (und nicht iTunes 7.6, damit ist zwar der Weg zurück zu 1.1.1 möglich, in vielen Fällen aber nicht mehr das Update auf 1.1.2; sowie Java für Windows-Nutzer, falls nicht schon vorhanden) und die iPod-Software-Version 1.1.1 sowie 1.1.2, d.h. wer bereits 1.1.2 auf seinem iPod touch vorinstalliert hat, oder aber 1.1.1 frisch wiederherstellen möchte, braucht in jedem Fall die 150,6 MB große ipsw-Datei, welche die komplette Software 1.1.1 für den iPod touch enthält und braucht ebenfalls die 158 MB große iPod1,1_1.1.2_3B48b_Restore.ipsw-Datei. Achtung: Sollte beim Download z.B. durch Safari (unbedingt das automatische Öffnen "sicherer Dateien" deaktivieren!) ein .zip an die Datei gehängt werden, muss diese Dateiendung entfernt werden. Letztendlich hat der Dateiname ordnungsgemäß mit .../iPod1,1_1.1.1_3A110a_Restore.ipsw zu enden. Nun kann es losgehen:

1. iPod touch anstöpseln, in iTunes auswählen.

2. Vor der Wiederherstellung: Alle per iPod touch gekauften Titel unbedingt in iTunes übertragen und das Passwort des eigenen WLANs sollte ebenfalls zur Hand sein. Alle auf dem iPod touch befindlichen Daten werden im nächsten Schritt gelöscht.
Ein Klick auf 'Wiederherstellen' bei gleichzeitig gedrückter alt-Taste auf dem Mac beziehungsweise bei gleichzeitig gedrückter Shift-Taste unter Windows ermöglicht es, über den darauf erscheinenden Öffnen-Dialog die vorher heruntergeladene ipsw-Datei für 1.1.1 auszuwählen. Damit beginnt die Wiederherstellung.

Achtung: Für Leute, die bereits Version 1.1.3 auf ihrem iPod touch haben, ist folgende Prozedur zum Downgrade erforderlich (sinnvoller und einfacher ist allerdings der direkte Jailbreak von 1.1.3)
Der Downgrade von 1.1.3 auf 1.1.1 erfordert einen kleinen Umweg:
iPod touch anstöpseln, abwarten bis er in iTunes (möglichst 7.5, aber 7.6 geht auch) erscheint.
Der iPod touch sollte sich im ganz normalen Zustand befinden und den Home-Screen anzeigen, wenn auf den Home-Button gedrückt wird.
Nun versetze man diesen in den Wartungszustand:
Ein-/Ausschaltknopf auf der Oberseite gleichzeitig mit dem Home-Button für rund 10 Sekunden gedrückt halten, bis der iPod touch aus iTunes verschwindet - dann (nur) den Ein-/Ausschaltknopf loslassen, den Home-Button weiter gedrückt halten, bis der iPod touch nach weiteren ca. 10 Sekunden wieder in iTunes erscheint, nun auch den Home-Button loslassen. Nun einfach mit gedrückter Shift-Taste (oder alt-Taste am Mac) 'Wiederherstellen' auswählen und dann die vorhin heruntergeladene Version 1.1.1 auswählen.

3. Nach erfolgreicher Wiederherstellung sollte der iPod touch erneut in iTunes erscheinen, man konfiguriere ihn als "neuen iPod" und spiele NICHT das Backup ein.

4. iPod touch abstöpseln, das passende WLAN wählen, MobileSafari öffnen, jailbreakme.com aufrufen und dort auf 'Install AppSnap' navigieren.
Nach einem kurzen "Installationsprozess" wird der iPod touch im Lock-Screen landen und nach dem "Entriegeln" das Hauptmenü zeigen, welches um die Applikation 'Installer' ergänzt wurde. Wer bereits nur noch iTunes 7.6 einsetzt, für den ist an dieser Stelle Schluss (und kann seinen Jailbreak unter 1.1.1 fröhlich nutzen), alle weiteren Schritte erfordern unbedingt iTunes 7.5!


5. Installer öffnen, unten 'Install' auswählen, dann im Ordner 'Sources' die Community Sources installieren, danach findet sich unter 'Install' der Ordner 'Tweaks 1.1.1'. Darin steht OktoPrep bereit, das jetzt installiert werden sollte. Danach per Home-Button zurück ins Hauptmenü (welches sich neu startet).
[Für die, die hier erst angesetzt haben, da ihr iPod touch den Jailbreak schon länger hinter sich gebracht hat und MobileMail bereits installiert haben: Unbedingt das automatische Abrufen von E-Mails deaktivieren, sprich den Abruf auf 'manuell' stellen.]

6. Den iPod touch wieder an den Rechner anschließen, iTunes präsentiert nun eventuell das Update auf 1.1.3, das auf keinen Fall gewählt werden sollte. Stattdessen klicke man mit gedrückter Shift-Taste (bzw. alt-Taste am Mac) auf 'Aktualisieren' (auf keinen Fall in diesem Schritt 'Wiederherstellen' auswählen, sonst funktioniert die Jailbreak-Vorbereitung durch OktoPrep nicht) und wähle dann die bereits heruntergeladene Version 1.1.2 aus.

7. Nach erfolgreicher Aktualisierung (auf 1.1.2) iTunes schließen/beenden (bei Problemen mit dem nächsten Schritt 8 in der Aktivitätsanzeige bzw. dem Taskmanager nachsehen, ob iTunes und 'iTunes Helper' auch wirklich geschlossen wurden und nicht laufen).
iPod touch nicht benutzen, sondern einfach angestöpselt lassen, den 1.1.2 Jailbreak von conceited software herunterladen und entpacken.

8. Nun wird im 1.1.2-jailbreak-Ordner die Datei jailbreak.jar per Doppelklick geöffnet (unter Windows Doppelklick auf windows.bat - Java ist wie erwähnt Voraussetzung) und der Jailbreak-Prozess kann beginnen:

9. Ein Häkchen bei Install SSH bietet sich an (für den späteren Festplattenzugriff z.B. über einen SFTP-Client wie Cyberduck) und zugleich sollte unbedingt ein eigenes Passwort vergeben (und natürlich auch gemerkt) werden. Der Klick auf 'Jailbreak!' startet dann den knapp fünfminütigen Prozess, der in folgendem Dialogfenster endet.

10. Der iPod touch sollte sich nun selbständig mindestens zweimal neu starten und kann daraufhin abgestöpselt werden. Nach dem Abstöpseln vom Rechner und Entriegeln müsste der Startbildschirm nun 'Installer' sowie 'SSH' umfassen und die Software-Version lautet 1.1.2. Fertig:

Mit am interessantesten dürften die dem iPod touch vorenthaltenen iPhone-Apps Mail, Notizen, Google Maps sowie Aktien und Wetter sein: Diese lassen sich neuerdings ebenfalls (mit einem kleinen Umweg) über den komfortablen Installer beziehen.

Weitere Programme für den iPod touch, die es sich anzusehen lohnt und die sämtlich über Installer verfügbar sein sollten:
Customize
Backgammon
Falling Sand
MobileCast
iPhysics und ScummVM
AFPd
WebSearch
Apollo oder MobileChat (Instant Messaging)
Colloquy (IRC)
Lights Off (Spiel)
iRadio (Webradio, noch sehr Beta)
VNsea (VNC-Client)
TTR (Spiel)
Mines (Minesweeper)
Term-vt100 (Terminal)
Labyrinth (Spiel, das sehr beeindruckend den Bewegungssensor nutzt)
Search (Suche in Kontakten)
LPlates (Nummernschilder-Datenbank, falls man sowas brauchen kann)
Sketches (Montagsmaler)
SysInfo (Systemzustand, laufende Prozesse, etc.)
Finder (Dateimanager)
Books (E-Book-Reader)
DropCopy (zum einfachen Dateiübertragen zwischen Mac und iPod touch oder touch und touch etc.).

Weitere Neuigkeiten rund um iPod touch und iPhone finden sich täglich im fscklog.

Posted by Leo at 12:45 | Permalink | Kommentare (595) | TrackBack (2)

Sammelsurium: Harz-iPod, Quake-Terminal, Miro


Ein (funktionstüchtiger) iPod in Kunstharz.
--

Internetvideoplayer Miro erreichte die 1.0 (Änderungen zu den Release Candidates unklar).
--


"Quake-Terminal-Hack" Visor ist zurück für 10.5. SIMBL wird weiterhin vorausgesetzt.
--

Für die fünfte iPod-Generation steht das Software-Update 1.2.2 über iTunes bereit, das die üblichen nicht näher ausgeführten "Fehlerbehebungen" enthält. (Danke, toni!)
--

Auf den neuen MacBooks sollten keine JPEGs mit Vorschau/Preview bearbeitet werden: «If you use the Preview application to adjust the brightness or contrast, then save a jpeg image, Preview may close without warning and not save the image», so Apple in einem Supportdokument.

Posted by Leo at 11:22 | Permalink | Kommentare (5) | TrackBack (0)

13.11.2007

Widget: iCal Events 2.3

iCal Events
Das Dashboard-Widget iCal Events zeigt übersichtlich alle in iCal eingetragenen Termine wahlweise bis zu 14 Tage im Voraus und ermöglicht den direkten Zugriff (im Bearbeitungsmodus) auf ein ausgewähltes Ereignis. Version 2.3 erhielt ein neues (an das rudimentäre iCal-Widget angelehntes) Interface, ist natürlich kompatibel zu Leopard und beim Verweilen der Maus über Uhrzeit oder Kalenderfarbe wird nun Terminbeginn/-ende bzw. der Name des Kalenders eingeblendet.

Posted by Leo at 17:46 | Permalink | Kommentare (3) | TrackBack (0)

Kassettenhülle als iPhone-Aufsteller

iPhone Aufsteller
Bildquelle: iFun.de/iPhone
Zwar ist bei jedem iPhone-Kauf das Dock inklusive, doch hilft dies nicht beim querformatigen Ansehen von Videos und Filmen. Als Schnell-Lösung bietet sich -falls noch vorhanden- der Griff zu einer alten Kassettenhülle an, die einen durchaus passablen Aufsteller für das iPhone abgibt. iPod touch-Käufer finden dahingegen in der Packung ein unscheinbares Plastik-Etwas, das den Multi-Touch-iPod auch im Querformat blickgerecht beherbergt (solange man selbiges nicht gerade auf unbestimmte Zeit verlegt hat). Für das klassische Dock muss dafür aber (kräftig) nachbezahlt werden.

Posted by Leo at 14:59 | Permalink | Kommentare (6) | TrackBack (0)

Klingeltöne fürs iPhone - beschleunigt durch MakeiPhoneRingtone 1.3


Nachdem sich mit iTunes 7.5 und iPhone-Software 1.1.2 selbsterstellte Klingeltöne wieder einfach nutzen lassen, kehrte auch MakeiPhoneRingtone in Version 1.3 zurück, das den Prozess etwas beschleunigt. Liegt der gewünschte Liedausschnitt als (maximal 40,04 Sekunden lange) AAC-Datei vor, muss diese nur noch auf das Programm gezogen werden, welches dann wiederum die benötigte Umbennung und den Import in iTunes übernimmt.

Posted by Leo at 13:56 | Permalink | Kommentare (1) | TrackBack (0)

Sammelsurium: 10.5.1 Build 9B16, Leopard-Kosmetik, Spotlight fürs iPhone

Entwickler erhielten inzwischen 10.5.1 Build 9B16, darin sind angeblich keine "bekannten Probleme" mehr enthalten. Programme werden außerdem auch von der Softwareaktualisierung beachtet, wenn sie nicht im Applications-Ordner liegen und der Datenverlust-Bug beim Bewegen zwischen Partitionen scheint behoben.
--


Anpassungen für 10.5: Nette Icons, die zur besseren Übersichtlichkeit bei zahlreichen Stacks beitragen (Danke, Thomas!) und ein etwas drastischerer Hack, der die Aqua-Scrollbalken in 10.5 mit den "flacheren" aus iTunes ersetzt:

--

Das nächste große Update für die mobile OS X-Version von iPhone und iPod touch erwartet Piper Jaffray-Analyst Gene Munster zeitgleich mit dem SDK im kommenden Februar. Dabei angeblich enthalten: Eine Spotlight-artige Suchfunktion über die sich nach E-Mails, Kontakten, Terminen, Adressen, etc. suchen ließe. Derzeit steht über Installer.app 'Search' bereit, das allerdings nur die Suche nach Namen im Adressbuch ermöglicht.
--

In iTunes 7.5 tauchten erneut Hinweise auf ein Miet-/VOD-Angebot auf. Erst im September fanden sich einige sehr konkrete Anhaltspunkte in einem iTunes-Store-Menü und seit Mitte des Jahres sind entsprechende Verhandlungen zwischen Apple und den Filmstudios über ein Leihangebot bekannt.
--

Apple-Supportdokument: «E-Mail-Einstellungen auf dem iPhone für in Deutschland verbreitete Internetdienstanbieter».
--

Ausführlicher iLounge-Artikel über die Verwaltung der iTunes-Library auf einem externen Laufwerk.
--


Für rund 11 Euro bietet Fastmac einen Adapter für den iPod shuffle (Generation 2 und 3) an, der dem kleinsten iPod einen Dock-Connector verpasst und damit die Nutzung mit einer erheblich größeren Zahl an Zubehör ermöglicht.

Posted by Leo at 13:32 | Permalink | Kommentare (16) | TrackBack (0)