« Sammelsurium: Amazons Italo-iPhone 3G, HIMYM-iPhone-Interface, Mac=PC, Autokorrektur-Korrektur, iPhone-Spiele und Spekulationen: GTA, Bondage, Atari | Start | iPhone OS 2.2 Beta 1 für Entwickler [Update] »

25.09.2008

NDA-Verweis in Apple-E-Mails "seit Jahren" vorhanden [Update]

John Gruber versuchte weitere Apple-E-Mails mit dem angeblich neuen NDA-Hinweis aufzuspüren. Unter den "gut zwei Dutzend" ihm antwortenden Entwicklern hatte ein einziger eine App Store-Absage mit dem Vertraulichkeitshinweis erhalten. Ein anderer Entwickler fand diesen Zusatz nicht in seiner App-Zurückweisung, obwohl er die Absage zum Zeitpunkt der angeblichen Änderung erhielt.

Nach Aussage mehrerer Entwickler verschicken einzelne Mitarbeiter der Apple Developer Connection (ADC) allerdings seit Jahren E-Mails mit dem großgeschriebenen Zusatz "THE INFORMATION CONTAINED IN THIS MESSAGE IS UNDER NON-DISCLOSURE" und dies völlig unabhängig von App Store- oder iPhone-Belangen.
Unberührt bleibt davon die Frage, ob die Korrespondenz (und dies umfasst die App Store-Absagen) zwischen Apple und den Entwicklern grundsätzlich von der Vertraulichkeitsvereinbarung abgedeckt wird. Eine Änderung an Apples bisherigem Vorgehen oder den iPhone-NDA-Richtlinien ist nach diesen Erkenntnissen jedenfalls nicht zu verzeichnen. Dass Apple also urplötzlich als Reaktion auf die öffentliche Debatte der vergangenen Wochen Entwickler mit dem NDA-Verweis in E-Mails zum Schweigen bringen möchte, lässt sich daraus wohl kaum ableiten.

Es würde dennoch ungemein helfen, wenn Apple das eigene Schweigen in App Store-Angelegenheiten bräche - nicht nur ließe sich dadurch bedenklich schwindender Entwickler-Enthusiasmus vermeiden, sondern ebenso die jeweils anschließende Drama-Berichterstattung.

Update 13:35 Uhr: Die obligatorische App Store-Unmut-Petition.

Posted by Leo at 08:24 | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c7b569e2010534d3dffe970c

Listed below are links to weblogs that reference NDA-Verweis in Apple-E-Mails "seit Jahren" vorhanden [Update]: