« 2. März 2008 - 8. März 2008 | Start | 16. März 2008 - 22. März 2008 »

12.03.2008

Pwnage: Jailbreak für iPhone OS 2.0; x86 und Dual-Boot für iPhone und iPod touch [Update: Video]

Update 20.07.08: Inzwischen wurde PwnageTool 2.0 für iPhone OS 2.0 veröffentlicht.

iphone_parental.jpg
Das iPhone Dev Team bezwang angeblich durch sein Pwnage Project bereits die Vorabfassung des künftigen iPhone OS 2.0, das derzeit noch als Softwareversion 1.2.0 exklusiv an Entwickler im iPhone Developer Program verteilt wird. Damit sollten Jailbreak und Unlock auch für iPhone und iPod touch unter dem Ende Juni erst offiziell erscheinenden iPhone OS 2.0 einfach möglich sein. Pwnage besteht aus zwei Bestandteilen: iPwner setzt irgendwo in den Untiefen des iPhone-Bootvorgangs an und ermöglicht daraufhin das Ausführen von unsigniertem Code. Mit dem IPSW-Builder lässt sich eine .ipsw-Datei mit Jailbreak, Unlock und Aktivierung zurechtschneidern und im Anschluss direkt über iTunes einspielen.
In den nächsten Tagen soll ein Video veröffentlicht werden, das neue Funktionen in iPhone OS 2.0 bzw. 1.2.0 zeigt.
Update 13.03.08 13:25 Uhr: Ein wenig spektakuläres erstes Video von iPhone OS 1.2:

Weitere Fotos finden sich im zugehörigen Hackintosh-Thread.
--

Dual Boot-Anleitung von Hacker NerveGas, wodurch ein iPhone z.B. mit Softwareversion 1.1.1 und 1.1.4 betrieben werden könnte. Sicher nichts für schwache Nerven.
--

moorestown_iphone.jpg
Es ist recht offensichtlich, dass Intel gerne eines Tages auch im iPhone vertreten wäre und dieser Schritt bietet sich spätestens mit Intels Moorestown-Plattform an, die frühestens 2009 zu erwarten ist. Insofern verwundert obiger Slide, den der Inquirer von der CeBIT mitbrachte auch nicht weiter.

Posted by Leo at 19:34 | Permalink | Kommentare (2) | TrackBack (0)

Thesaurus und Deutsch-Englisch-Wörterbuch für Lexikon.app in 10.5

thesaurus.png
Zwar kann Lexikon.app (Dictionary.app) seit Leopard erstmals Wikipedia in verschiedenen Sprachen durchsuchen, bleibt darüber hinaus im Auslieferungszustand aber auf englische Inhalte beschränkt. Glücklicherweise stellt Tekl zwei feine Wörterbücher bereit, die Lexikon.app (und damit z.B. auch Spotlight) hierzulande entscheidend ergänzen: Einen deutschen Thesaurus (basierend auf OpenThesaurus.de) sowie ein Deutsch-Englisch-Wörterbuch (basierend auf BeoLingus.de). Beide setzen 10.5 voraus und benötigen das Admin-Passwort, um sich in /Library/Dictionaries zu installieren. Danach sollten sie in der Leiste der Lexikon-Applikation zur Wahl stehen (während es bei mir auf mehreren Macs problemlos klappte, gibt es an dieser Stelle offenbar noch Probleme bei manchen Anwendern, Erfahrungsberichte in den Kommentaren würden mich freuen).

Posted by Leo at 15:11 | Permalink | Kommentare (28) | TrackBack (0)

iPhone-SDK: Über 100.000 Downloads [Update]

Seit vergangenem Donnerstag wurde die Entwicklungsumgebung für das iPhone OS mehr als 100.000-mal heruntergeladen, so Apple in einer Pressemeldung. «"Die Reaktionen auf das iPhone SDK aus der Entwicklergemeinde sind einfach unglaublich - mit über 100.000 Downloads innerhalb der ersten vier Tage", sagt Philip Schiller, Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. "Darüber hinaus haben mehr als eine Million Leute das Video der Einführungsveranstaltung auf apple.com angeschaut. Das unterstreicht eindrucksvoll das riesige Interesse, das für die Entwicklung von Anwendungen für das iPhone herrscht."» Der Andrang auf das iPhone-SDK war anfänglich so stark, dass Apples Entwicklerseite für etliche Stunden am Donnerstagabend überhaupt nicht mehr zu erreichen war. Entwickler außerhalb der USA müssen sich weiterhin bis zur Aufnahme in das 'iPhone Developer Program' gedulden, dies soll erst "in den nächsten Monaten" auf weitere Länder ausgedehnt werden. Mit der stürmischen Nachfrage geht auch die Diskussion um die weitreichenden Restriktionen des SDKs (und die Implikationen des App Stores) ungebrochen weiter - Paul Kafasis von Rogue Amoeba legt eine Reihe der entscheidenden Einschränkungen dar und fordert andere Entwickler auf, ebenfalls über den Bugreporter Feedback und Verbesserungsvorschläge an Apple zurückzumelden: «It was expressly suggested that we provide feedback in this manner by multiple Apple engineers, including those who’ve worked on the iPhone team.»
Update 15:15 Uhr: In den der Pressemeldung angefügten Entwickler-Testimonials, verstecken sich einige Vorankündigungen weiterer Spiele für iPhone und iPod touch:
"Wir sind sehr erfreut über Apples neues SDK und die Aussicht, jeden iPhone-Anwender über den App Store erreichen zu können", sagt Scott Rubin, Vice President Sales und Marketing von Namco Networks. "Wir können es kaum erwarten neue großartige Versionen von Klassikern wie PAC-MAN oder Galaga zu zeigen, die die revolutionären Eigenschaften von iPhone und iPod touch nutzen."
"Mit dem iPhone SDK ist Apple zu einer wichtigen Plattform im mobilen Spielebereich geworden", unterstreicht Jason Kapalka, Mitgründer und Chief Creative Officer von PopCap. "Das neue SDK ermöglicht es uns Spiele wie Bejeweled, Zuma und Peggle neu zu erfinden. Und mit dem App Store können wir dann weltweit jeden iPhone- und iPod touch-Anwender erreichen."

Posted by Leo at 14:27 | Permalink | Kommentare (7) | TrackBack (1)

Sammelsurium: iPhone in Österreich, iCopy, Finder-Tricks, WPS-Ausbau, Appfresh (Video)

Es bleibt weiterhin offiziell unbestätigt, doch die Gerüchte um einen Österreichstart des iPhones am kommenden Freitag verdichten sich. «Jetzt berichtet auch der Kurier in seiner Dienstagausgabe unter Berufung auf T-Mobile-Kreise, dass das Gerät ab Freitag verkauft werden soll», so derStandard.at gestern. Ebenso wie die Iren können die Österreicher dann ein inzwischen 9 Monate auf dem Markt befindliches iPhone mit einem haarsträubend umgerechneten $/Euro-Preis erwerben.
--


Videolink YouTube
iCopy ist ein Bookmarklet, das Safari auf iPhone und iPod touch eine (klick/touchgierige) Copy&Paste-Funktionalität schenkt. Damit lassen sich Textpassagen z.B. von einer offenen Webseite in die nächste kopieren&einfügen, oder alternativ per E-Mail versenden. Nicht der Copy&Paste-Weisheit letzter Schluss, aber eine feiner Kandidat unter anderen nützlichen Bookmarklets wie iTransmogrify und Tabulate, die iPhone und iPod touch auch fernab eines Jailbreaks sinnvoll erweitern.
--

Apple weist in einem Supportdokument darauf hin, dass man auch selbst seinen WLAN-Router in die Orts-Datenbank von Skyhook Wireless eintragen kann, um die WPS-Funktion für iPhone und iPod touch zu verbessern.
--

Nette Zusammenstellung an Tipps&Tricks zu Finder und Quick Look in 10.5 von der Macworld.
--

Allesaktualisierer Appfresh 0.6 (mehr darüber hier im fscklog) wird durch einen renovierten Unterbau beschleunigt, erhält eine neue 3-Spalten-Ansicht und unterstützt Microsofts AutoUpdate.

Posted by Leo at 13:20 | Permalink | Kommentare (1) | TrackBack (0)

Hunger auf Apple-Logoleihe?

hunger.jpg
Markenverwirrung bei Müller, gesichtet auf dem Boden des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Danke für die Fotos, MacBeezle!

Posted by Leo at 11:14 | Permalink | Kommentare (10) | TrackBack (0)

Japan untersucht funkensprühenden iPod nano

Das japanische Handelsministerium befasst sich mit dem Fall eines iPod nano, der Anfang Januar beim Laden des Akkus Funken versprüht haben soll. Laut AP wurde Apple Japan durch das Ministerium angewiesen, der Ursache des Defekts nachzugehen. Bei dem betroffenen iPod nano handelt es sich um ein schwarzes 2GB-Modell der ersten iPod nano-Generation. Laut einem Apple-Sprecher ist noch unklar, ob dieses spezifische Modell MA099J/A außerhalb Japans verkauft worden sei. Ebenso unklar ist bisher außerdem, wer den darin verbauten Lithium-Ionen-Akku herstellt. Vor wenigen Tagen erst gab es einen weiteren Bericht über einen brandauslösenden iPod nano in den USA. Auch dort war das betroffene Modell erneut ein iPod nano der ersten Generation, dessen Akku sich vermutlich beim Aufladen überhitzte.

Posted by Leo at 10:30 | Permalink | Kommentare (2) | TrackBack (0)

11.03.2008

Apple veröffentlicht AirPort-Basisstation-Update 2008-001

«Das AirPort-Basisstation-Update 2008-001 umfasst allgemeine Fehlerbehebungen und Kompatibilitätsaktualisierungen für folgende Programme: AirPort-Dienstprogramm, AirPort-Laufwerksprogramm und AirPort-Basisstation-Agent.» Das AirPort-Dienstprogramm wird damit auf Versionsnummer 5.3.1 aktualisiert. Das Update ist rund 10MB groß, erfordert keinen Neustart und ist über die Softwareaktualisierung oder apple.com verfügbar: AirPort Utility 5.3.1 für 10.5, für 10.4 und für Windows.

Posted by Leo at 23:52 | Permalink | Kommentare (15) | TrackBack (0)

Verfrühte Dienstagsroutine: US-Apple Store 'back soon' [Update]

Apple Store offline
Auch am heutigen Dienstag lässt Apple es sich nicht nehmen, den Apple Store in den vertrauten "back soon"-Modus zu versetzen (der deutsche Apple Store (Affiliate-Link) ist momentan weiterhin zu erreichen), allerdings erheblich früher als gewohnt. Ob Apple nach pinkem iPod nano, 32GB iPod touch + 16GB iPhone, Aperture 2, 1GB plus 2GB iPod shuffle sowie MacBook und MacBook Pro heute z.B. mit einem aufgefrischten iMac und Mac mini nachlegt, oder lediglich etwas Store-Wartung betreibt, wird sich in den späten Mittagsstunden zeigen. (Danke, Moritz!)
Update 12:30 Uhr: Apple US-Store ist wieder zu erreichen, ohne Neuerungen.

Posted by Leo at 09:52 | Permalink | Kommentare (15) | TrackBack (0)

MacBook Air: SMC-Update 1.0 [Update]

Das MacBook Air SMC Update 1.0 (551KB) sorgt für die Feinabstimmung des internen Lüfters und ist allen MacBook Air-Besitzern angeraten.
Update 12.03.08 10:55 Uhr: Wie in den Kommentaren schon angemerkt, ist das eigene MacBook Air möglicherweise bereits auf dem aktuellen Stand (SMC-Version 1.23f9), dann taucht das Update nicht in der Softwareaktualisierung auf und ein manuelles Herunterladen verweist darauf, dass eben bereits die aktuelle Version installiert wäre.

Posted by Leo at 09:48 | Permalink | Kommentare (4) | TrackBack (0)

10.03.2008

Apples App Store - grandios und beunruhigend (Video)

Mit dem in iPhone OS 2.0 enthaltenen App Store werden Ende Juni 2008 goldene Zeiten für iPhone-Entwickler und iPhone-Nutzer anbrechen: Entwickler können ihre Applikationen problemlos vor einem Millionenpublikum direkt auf dem mobilen Endgerät ausbreiten und haben die Chance, selbst mit kleinen 1-Dollar-Apps einen Umsatz von mehreren Zehn- oder Hunderttausend Dollar zu erzielen.
Den iPhone- und iPod touch-Besitzern steht dafür eine (vermutlich) attraktive Auswahl an "sauberen" Programmen unmittelbar und jederzeit zur Wahl, die extrem simpel zu kaufen, herunterzuladen und zu aktualisieren sind.

Videolink YouTube: SDK-Event, reduziert auf eine Minute und 28 Sekunden (via iPhoneBlog.de).
Der Weg dahin ist allerdings holprig. Noch ist das SDK eine Baustelle ohne Interface Builder und mit eingeschränktem iPhone-Simulator. Das $99/Jahr-Dev-Programm, das alleine zum Testen der eigenen Applikationen auf einem iPhone oder iPod touch zwingend vonnöten ist, steht vorerst nur ausgewählten US-Entwicklern offen und die Limitierungen, die Apple derzeit in den iPhone Human Interface Guidelines (Danke, Manuel!) aufzählt, sind weitreichend: So darf ein Drittprogramm stets nur alleine laufen und schon gar nicht im Hintergrund. Ein Sprung zurück zum Home-Screen und weiter in eine andere Applikation beendet somit das aktive Programm unweigerlich. Dies ist bedingt durch limitierten Speicher, Sicherheitsbedenken und möglichen Akkufraß zwar nachzuvollziehen, problematisiert aber eine ganze Reihe von Programmen, die schlicht im Hintergrund laufen müssen, um wirklich sinnvoll zu sein (Paradebeispiel: Instant Messenger). Diese Einschränkung lässt sich natürlich umgehen, was wiederum klar gegen die 'Guidelines' verstößt und von Apple mit einer Nichtaufnahme in den App Store geahndet werden könnte.
limitations.jpg
An dieser Stelle gelangen wir zum Kernpunkt des Problems: Das dämliche "Walled Garden"-Prinzip, das Mobilfunkanbieter jahrelang ihren Kunden aufzwangen und das inzwischen weitgehend aufbrach, wird von Apple unter anderen Vorzeichen erneut errichtet. Apple allein ist darin nicht nur technische, sondern urplötzlich auch moralische (kein "Porn") Instanz, die die Inhalte des App Store willkürlich ("Unforeseen, Bandwith hog") kontrollieren kann. Dies wäre letztlich sicher akzeptabel, wenn nicht der App Store die einzige und gleichzeitig ausschließliche (legitime) Möglichkeit darstellen würde, weitere Programme auf ein iPhone oder einen iPod touch zu bekommen.
Einen schlechten Nachgeschmack hinterlässt zudem die Vorstellung, Apple könnte iPhone OS 2.0 und App Store als Testlauf für tiefergehendes Code Signing in 10.6 "or later" verwenden. Dies würde es Apple auf lange Sicht erlauben, den Markt für Drittsoftware auf dem Mac ebenfalls deutlich zu reglementieren.
Ob Apple die eigenen Vorgaben rund um den App Store letztlich entspannt auslegt und möglicherweise gar lockert, oder stattdessen als drakonischer Gatekeeper auftritt, werden erst die kommenden Monate zeigen. Und wir, als iPhone OS-Nutzer und freudige App-Käufer, sollten Apple dabei sehr genau auf die Finger schauen.

Posted by Leo at 00:36 | Permalink | Kommentare (88) | TrackBack (0)