« 30. Dezember 2007 - 5. Januar 2008 | Start | 13. Januar 2008 - 19. Januar 2008 »

10.01.2008

Office 2008 für (den) Mac kann vorbestellt werden


Mit Office:Mac 2008 kann Microsofts nun auf Intel-Macs nativ laufendes Office-Paket bereits im Apple Store vorbestellt werden*. Derzeit wird nur die englische Fassung aufgelistet, die in 7 bis 10 Tagen ausgeliefert werden soll. Eine deutsch lokalisierte Version folgt angeblich am 13. Februar. "Office 2008 für Mac" steht in drei Versionen zur Auswahl: Die günstigste richtet sich an private Anwender sowie Schüler/Studenten und darf auf bis zu 3 Macs installiert werden. Dieser Version fehlt die Exchange-Server-Unterstützung und Automatisierungsfunktionen. Die "Home and Student Edition" kostet 139 Euro als Vollversion ($150+Steuern in den USA). Die Standardversion des Office-Paketes kostet als Vollversion 529 Euro ($400+Steuern) und als Upgrade 319 Euro ($240+Steuern). Office 2008 für Mac Special Media Edition, die Expression Media umfasst, kostet schließlich 649 Euro ($500+Steuern) als Vollversion und 429 Euro als Upgrade ($300+Steuern).
*Affiliate-Link: Wer über diesen Link im Apple Store bestellt, unterstützt das fscklog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Posted by Leo at 10:41 | Permalink | Kommentare (14) | TrackBack (0)

Purple 2 - Projektname des iPhones [Update]

Fred Vogelstein geht in der nächsten Wired-Ausgabe der Entstehungsgeschichte des iPhones nach. Spektakuläre Enthüllungen oder Neuigkeiten bietet er dabei nicht, zeichnet aber ein lebhaftes Stimmungsbild der top-geheimen Entwicklung: «Internally, the project was known as P2, short for Purple 2 (the abandoned iPod phone was called Purple 1). Teams were split up and scattered across Apple's Cupertino, California, campus. Whenever Apple executives traveled to Cingular, they registered as employees of Infineon, the company Apple was using to make the phone's transmitter. Even the iPhone's hardware and software teams were kept apart: Hardware engineers worked on circuitry that was loaded with fake software, while software engineers worked off circuit boards sitting in wooden boxes.» Mein persönliches Lieblingsdetail der iPhone-Genesis grub jedoch die New York Times schon im letzten Juni aus - demnach zeigte sich Jobs von der Multitouch-Technologie begeistert, nachdem ihm einige Apple-Produktdesigner das portable Surftablet 'Safari Pad' präsentierten. Und während iPod touch und iPhone bereits durchaus passable 'Safari Pads' hergeben, einen etwas größeren Bildschirm dürfte man sich dafür schon wünschen.
Update 11:30 Uhr: Valleywag kürzte den langatmigen Wired-Artikel auf die wichtigsten Details zusammen.

Posted by Leo at 09:48 | Permalink | Kommentare (1) | TrackBack (1)

9.01.2008

NetNewsWire 3.1 wird Freeware [Update_2]


Mit NetNewsWire wird einer der ersten (und beliebtesten) Feedreader für Mac OS X ab sofort Freeware. «By free I mean both that we’ve released it from its cage and that it costs no money. Zero dollars. Upgrades are free. It’s free for new users. It’s freeware», schreibt der Entwickler Brent Simmons in seinem Blog. Die frisch veröffentlichte Version 3.1 (Change Notes) steht zum Download bereit und soll neben dem neuerdings ebenfalls kostenlosen FeedDemon (Windows) weiteres Wachstum für NewsGator bringen, die beide Softwaretitel einst inklusive ihrer Programmierer aufkaufte. Die Firma möchte damit ihre Markt-Position stärken und hofft auf eine zunehmende Nachfrage des Newsgator Enterprise Servers für Firmenkunden. NetNewsWire ist seit unzähligen Jahren mein persönlicher Feedreader-Favorit und in jedem Fall einen Blick wert - ohne Geldeinsatz gleich siebenfach. Leider ließ NewsGators Online-Feedreader und die damit verbundene Synchronisation zwischen verschiedenen Rechnern und dem Mobiltelefon stets zu wünschen übrig.
Update: NewsGator ist interessiert an der Aufmerksamkeit, die man seinen Feeds jeweils so schenkt (wie oft ein Feedeintrag per E-Mail verschickt wird, wie oft dieser angeklickt wird, etc), um das eigene Wissen über Nutzerverhalten und die Relevanz verschiedener Feeds zu vertiefen. Wer dies der Firma nicht (mit)teilen möchte, kann in den Einstellungen den Attention-Punkt getrost enthaken (dieser sowieso nur relevant beim Abgleich mit NewsGator Online):

Sollte NNW nach dem 9.12.07 gekauft worden sein, wird der Betrag automatisch auf die Kreditkarte zurückgebucht (innerhalb der kommenden 30 Tage). Direkten Endkundensupport wird es künftig nicht mehr geben, dieser wird auf das Forum ausgelagert, so die FAQ zu den Neuerungen bei NewsGator.
Update_2 10.01.08 11:25 Uhr: Es folgt bereits ein erstes Update auf 3.1.1b1, das ein paar Bugs beseitigt.

Posted by Leo at 20:03 | Permalink | Kommentare (14) | TrackBack (4)

Sammelsurium: Inquisitor-Stellungnahme, kein Zunephone, Mac Pro-Handbuch, Fotos vom iPod-Eis, Opera auf dem iPhone, Jungs Zwecke

In seinem Blog nimmt der Inquisitor-Entwickler David Watanabe Stellung zu den jüngsten Vorwürfen, die er zwar unumwunden bestätigt: «It’s true, Inquisitor supplements results for certain keywords with product links to Amazon.com and the Apple Store», aber die dahinterliegende Problematik offensichtlich nicht sieht (oder zumindest nicht sehen will). (Danke, Tobsen!)
--

Bloomberg erfuhr aus eigenen Quellen nochmals das schlechtgehütetste Geheimnis der Macworld-Keynote: Apple wird kommenden Dienstag den Start eines digitalen Filmverleihs über den iTunes Store bekanntgeben, mit Filmmaterial von Fox und Warner Bros. (neben Disney, Paramount sowie Lions Gate). Einen Preis von $3,99 für 24 Stunden Mietdauer schnappte Bloomberg ebenfalls auf.
--

Das Handbuch zum neuen Mac Pro als 8,1MB PDF, auch in deutscher Fassung: 8,1MB PDF. (Danke, trial&error!) Außerdem: Die Developer Note zum Penryn-Mac Pro.
--


Brainstorm #9 zeigt zwei Fotos des in diversen (brasilianischen) Eishüllen versteckten und gefrorenen iPod shuffle.
--

In einem Gespräch mit der FAZ (Teile davon sind online) betont Bill Gates, dass sich Microsoft auch künftig im Markt der Mobiltelefone rein auf Software konzentrieren werde und nicht plane, eigene Hardware als iPhone-Konkurrenz zu fertigen. «In the so-called smart phone business we will concentrate solely on software with our Windows Mobile program», zitiert Reuters Gates' Zitat aus der FAZ. Mit dem Zune verprellte Microsoft nicht nur eine Reihe von Hardware-Partnern, sondern konnte bislang zudem nur mäßige Erfolge mit der eigenen iPod-Konkurrenz vorweisen.
--

Offenbar möchte Opera einen Platz auf dem iPhone, die Details bleiben allerdings äußerst schwammig. (via iFun.de/iPhone)
UpdateWe asked Opera communications manager Michelle Valdivia Lien and got this response: "This is one of those cases of an enthusiastic developer answering a question theoretically. There are no current release plans for Opera Mini or any version of Opera for iPhone."»
--

NBC Universal formt eine "Anti-Piraterie"-Allianz mit mehreren Technologie-Unternehmen, darunter Microsoft und AT&T. Apple wollte angeblich nicht so recht: «NBC, which is owned by General Electric, is also understood to have approached Apple to discuss how anti-piracy technology could be used to stop unauthorised copyright-protected content being transferred to the computer maker’s devices, such as the iPod. However, Apple is believed to have refused to participate in any anti-piracy discussions with NBC», schreibt die FT. Das dürfte mit zu dem öffentlichen Zwist zwischen NBC und Apple beigetragen haben.
--

Möglicherweise wird Andrea Jung, frischestes Verwaltungsratsmitglied bei Apple, für glattere Wogen zwischen NBC Universal und Apple sorgen, sitzt sie doch auch im Board von General Electric, denen wiederum NBC gehört. Weitere mögliche Gründe für die Aufnahme von Jung in Apples Board, die ihr $50.000 pro Jahr und 30.000 Apple-Aktienoptionen beschert, führt Leander Kahney aus.
--


Mit OpenTTD findet die Wirtschaftssimulation Transport Tycoon Deluxe ihren Weg auf iPhone und iPod touch. Damit diese läuft sind jedoch einige Dateien des Originalspiels vonnöten.

Posted by Leo at 19:12 | Permalink | Kommentare (8) | TrackBack (0)

Musiktitelerkennung (TrackID) per iPhone


Screenshot: tuaw
Erica Saduns 'Listen' erlaubt die Identifizierung unerkannter Musikstücke per iPhone (oder iPod touch mit Mikro). Einige Sekunden des unbekannten Musiktitels werden dafür vom iPhone aufgenommen und anschließend an den TrackID-Server von SonyEricsson geschickt (das iPhone gibt sich dafür als K810i aus). Dieser wiederum liefert daraufhin die Antwort in Form von Songname und Interpret zurück auf das iPhone (im Idealfall zumindest). Derzeit als Beta 6 zu haben (Jailbreak vorausgesetzt), die nun überwiegend gut funktionieren sollte. (via Hackintosh-Forum)

Posted by Leo at 18:18 | Permalink | Kommentare (7) | TrackBack (0)

"iPhone virus confirmed" - dümmste Headline des Tages


Der Preis für die dümmste Headline des Tages geht heute eindeutig an Macworld UK, die den ersten iPhone-Virus ausruft (und damit auf diese längst abgeha[c]kte Geschichte anspielt, die gerade noch so unter 'Trojaner' eingeordnet werden könnte, um sie etwas aufregender zu gestalten). Hoffentlich erzählt das niemand der FTD oder SPON.

Posted by Leo at 13:49 | Permalink | Kommentare (9) | TrackBack (0)

iPod frites


Ja, es gibt Leute, die ihren iPod (u.a.) frittieren. Nur damit dies auch einmal erwähnt wurde. (via Boing Boing)

Posted by Leo at 12:15 | Permalink | Kommentare (3) | TrackBack (0)

Apple wird Preise im iTunes-Store UK senken

Innerhalb von sechs Monaten wird Apple die Preise für Musik im iTunes-Store Großbritannien an die Preise in den restlichen europäischen iTunes-Stores anpassen. Laut Pressemeldung zahlt Apple derzeit einigen Labels einen Aufpreis für den Vertrieb von Musik in Großbritannien und erwartet letztlich von den Labels ihre (Einkaufs)Preise in den kommenden sechs Monaten ebenfalls anzupassen. Im Nebensatz droht Apple, die Beziehung zu den UK-Labels zu überdenken, die dabei nicht mitziehen wollen. “This is an important step towards a pan-European marketplace for music. We hope every major record label will take a pan-European view of pricing”», so Steve Jobs. Der Schritt hatte sich gestern bereits abgezeichnet und beendet die Untersuchung der EU-Kommission zur unterschiedlichen Preisgestaltung in den einzelnen europäischen iTunes-Stores. Derzeit kostet ein einzelner Titel im iTunes-Store UK 0,79 Pfund, das entspricht momentan rund 1,06 Euro. Die EU-Kommission begrüßt die Ankündigung und stellte im Rahmen der Untersuchung fest, dass es zwischen den Major-Labels und Apple keine Absprachen über die Organisation der iTunes-Stores in Europa gegeben habe. Vielmehr sei die Struktur der hiesigen iTunes-Stores durch die Gegebenheiten der länderspezifischen Urheberrechte bedingt. Zugleich würde die EU-Kommission einen schrankenlosen Einkauf im iTunes-Store begrüßen, ist sich aber der unterschiedlichen Lizenzvergabe durch Plattenfirmen und Urheberrechtsorganisation bewusst, die einen solchen paneuropäischen iTunes-Store schwierig gestalten.

Posted by Leo at 11:39 | Permalink | Kommentare (4) | TrackBack (0)

Das iPhone - wenn John Sculley Apple-Chef geblieben wäre


So sieht OpenPeak's OpenFrame aus, John Sculleys jüngstes Projekt. «[The OpenFrame] does a lot of what Alan Key and I hoped the Knowledge Navigator would do … just 18 years later,» sagte Sculley gegenüber PC Mag. Der vormals für Pepsi tätige Sculley besetzte von 1983 bis 1993 den Chefposten bei Apple, nachdem ihn Steve Jobs mit der legendären Frage: «Do you want to spend the rest of your life selling sugared water or do you want a chance to change the world?» dazu gelockt haben soll.

Posted by Leo at 10:50 | Permalink | Kommentare (6) | TrackBack (0)

8.01.2008

iPod-taugliche Fox-DVDs erfordern iTunes 7.6


In den letzten Tagen des vergangenen Jahres wurde bereits bekannt, dass Fox nicht nur Filme über den iTunes Store anbieten werde, sondern eigene DVDs zudem mit einer Fairplay-DRM-geschützten Videodatei ausstattet, die Filme direkt auf iPod bzw. iPhone gelangen lässt. Bislang bot Fox dies bereits mit Microsofts PlaysForSure-DRM an. Ein tuaw-Leser erhielt heute verfrüht die erst für nächsten Dienstag zur Veröffentlichung angesetzte Family Guy-DVD 'Blue Harvest', die bereits eine ebensolche MPEG-4-Datei enthält und beim Übertragen lautstark nach iTunes 7.6 verlangt.

Posted by Leo at 18:48 | Permalink | Kommentare (13) | TrackBack (0)