« 6. Juli 2008 - 12. Juli 2008 | Start | 20. Juli 2008 - 26. Juli 2008 »

16.07.2008

App Store: VNC-Client für iPhone und iPod touch

vnc_mocha.jpg
Ein erster VNC-Client schafft den Sprung in den App Store:
Die kostenlose Lite-Version von Mocha VNC (iTunes-Link) unterstützt (im Gegensatz zur $6-Kaufvariante) u.a. keinen Rechtsklick, leistete im Kurztest per lokalem WLAN aber gute Dienste bei der Fernsteuerung eines MacBooks. Lediglich die Prozessorauslastung von 'AppleVNCServer' wird dadurch zeitweise merklich in die Höhe getrieben und sorgt für erhöhte Lüfteraktivitäten.

Posted by Leo at 10:11 | Permalink | Kommentare (33) | TrackBack (1)

15.07.2008

Apple testet iPhone OS 2.0.1 (Build 5B103)

5B103.jpg
Apple testet intern die erste Aktualisierung für die iPhone 2.0-Software. Serverlogs von Boy Genius und AppleInsider zeigen Zugriffe aus der Bay Area mit iPhone OS 2.0.1 Build 5B101 und 5B103. An Entwickler wurde diese Version bislang nicht verteilt, insofern bleibt der exakte Inhalt unklar - dürfte aber kaum über ein Sammelsurium an Bugfixes herausreichen.
Insbesondere im Zusammenspiel mit Drittapplikation reicht die Spanne von Programmabstürzen bis hin zu kompletten Systemhängern und auch bei Apples Applikationen hakt es teils noch gewaltig - so verhält sich z.B. das Adressbuch erstaunlich träge nach dem Öffnen, eine Sucheingabe ist meist erst nach mehrsekündiger Wartezeit möglich.

Posted by Leo at 18:12 | Permalink | Kommentare (15) | TrackBack (1)

Apple verklagt Psystar

psystar_complaint.jpg
Bereits am 3. Juli 2008 reichte Apple in Kalifornien Klage gegen den "Open Mac-Hersteller" Psystar ein. Die Firma verkauft seit Mitte April Standard-PC-Hardware mit vorinstalliertem Mac OS X. Laut dem auf IP-Recht spezialisierten Anwalt Jorge Espinosa wirft Apple der Firma Verstöße gegen Lizenzbedingungen sowie Urheberrechts- und Markenverletzung vor. (via Seeking Alpha)

Posted by Leo at 17:14 | Permalink | Kommentare (28) | TrackBack (0)

Was sich Apple für MacBook (Pro, Air) aus Centrino 2 herauspicken könnte

Mit leichter Verzögerung gab Intel heute den Startschuss für Centrino 2. Bestandteile der Plattform werden früher oder später auch in MacBook, MacBook Pro, MacBook Air und iMac Verwendung finden, wobei sich bei der Prozessortaktung von letztgenanntem für die kommenden Monate keine Änderung abzeichnet.
MacBook und MacBook Pro, denen sowieso eine grundsätzliche Überarbeitung angedacht erscheint und die künftig möglicherweise komplett im Alu-Gehäuse aufmarschieren, sollten bei speicherintensiven Programmen minimal von dem auf 1066 MHz angehobenen Frontside-Bustakt profitieren.
Das MacBook Pro könnte mit 2,4 und 2,53GHz Prozessortaktung angeboten werden, optional mit 2,8GHz. Die neuen 45nm Penryn-Prozessoren mit 2,4 und 2,53GHz wird es mit einer sparsameren TDP von 25 Watt geben (statt bislang 35W).
Für das MacBook kämen 2,26 und 2,4GHz Prozessortaktung in Frage, weiterhin mit 3MB L2-Cache, beide ebenfalls mit einer TDP von 25W. MacBook und MacBook Air sollten zudem vom neuen Grafikkern X4500 profitieren, der im Vergleich zum derzeitigen X3100 eine verbesserte 3D-Leistung liefert.
Prozessoren, die für den Einsatz im nächsten MacBook Air plausibel erscheinen, wird Intel erst später im laufenden Quartal vorstellen, dort dürfte sich an der Taktung ebenfalls wenig ändern. Doch FSB 1066 sowie der X4500-Grafikkern und ein sparsamerer 1,86GHz Core 2 Duo sollten auch Apples dünnstes Notebook mit höherer Leistung bei geringerer Hitze- wie Geräuschentwicklung und vermindertem Akkuverzehr belohnen.
Alle weiteren Details zu Centrino 2 lassen sich ausführlich bei heise nachlesen.

Die Neuerungen an Apples kompletter Notebook-Reihe dürften bis spätestens September oder Oktober 2008 vorgestellt werden. Mit Nehalem zeigt sich bereits Intels nächste Prozessormikroarchitektur am Horizont, Prozessoren für den mobilen Einsatz sind aber allerfrühestens Anfang 2009 zu erwarten - passend für die übernächste Generation von MacBook, MacBook Pro und MacBook Air.

Posted by Leo at 15:06 | Permalink | Kommentare (8) | TrackBack (0)

Poolga - weiterhin großartige Wallpaper für iPhone und iPod touch

poolga_save.jpg
Poolga verdient zweifellos eine erneute Erwähnung, liefert die Seite doch weiterhin reichlich fantastische Wallpaper für iPhone und iPod touch. Seit Version der iPhone 2.0-Software wird zudem der nervende Sync-Umweg für neue Hintergrundbilder überflüssig, da diese sich direkt aus Mobile Safari heraus in 'Fotos' speichern und dort als Wallpaper auswählen lassen.
Leider wurde poolga.com (noch) nicht für Mobile Safari angepasst, so muss man die älteren (kleineren) Exemplare erst öffnen, bevor diese in vollen 320x480 Pixeln abgespeichert werden können.

Posted by Leo at 13:44 | Permalink | Kommentare (13) | TrackBack (0)

iPod touch: Update auf 1.1.5

iPod touch-Besitzer, die sich dem 8 Euro-Update auf die iPhone 2.0-Software verweigern, können stattdessen auf Version 1.1.5 aktualisieren, die momentan über iTunes angeboten wird. Das Update ist 165,5 Megabyte groß und dürfte die bekannten Schwachstellen beseitigen. So bietet Apple mit leichter Verspätung doch noch einen kostenlosen Weg zur Beseitigung der Sicherheitslücken auf dem iPod touch unter Version 1.1.4 (und früher) an. (Danke, Hans!)

Posted by Leo at 12:09 | Permalink | Kommentare (13) | TrackBack (0)

Neuzugänge im App Store per RSS-Feed

rss_min.jpgNoch gibt es leider keinen offiziellen Feed für neue Applikationen im App Store, doch vorerst erfreut auch der inoffizielle (RSS) jeden App-Junkie, der sich auch die siebenundzwanzigste Sudoku-Fassung keinesfalls entgehen lassen möchte.
Der Feed listet die Neuerscheinungen im US-Store, insofern werden manche der Apps nicht im deutschen Store zu finden sein und die Preise sind in US-Dollar angegeben. (via Waxy)
Alternativ könnte man auch einen Blick auf Versiontrackers neues iPhone-Verzeichnis werfen, der dortige Feed (RSS) ist allerdings arg begrenzt in seinem Informationsgehalt.

Posted by Leo at 10:17 | Permalink | Kommentare (6) | TrackBack (0)

iPhone 3G im Belastungstest (Video)


Videolink YouTube
Auch in diesem Jahr widmete sich die PCWorld mit offensichtlichem Vergnügen einem ausführlichen Belastungstest des iPhone 3G, der allerlei Kratz-Attacken, den Sturz in Frühstücks-Zerealien und eine Motorradüberfahrung umfasst.

Posted by Leo at 08:50 | Permalink | Kommentare (16) | TrackBack (1)

iPhone-Marketingchef: "Komplizierte Probleme" verhindern Navigation (vorerst)

In seinem Vorabtestbericht zum iPhone 3G führte NYT-Mann David Pogue aus, dass «laut Apple die GPS-Antenne zu klein sei, um geleitete Navigation zu erlauben» und sorgte damit für allseitig verwundertes Stirnrunzeln. Greg Joswiak, Chef für das weltweite iPhone- und iPod-Marketing bei Apple, stellte zwischenzeitlich gegenüber ExtremeTech klar, dass diese Aussage falsch wäre. Das GPS des iPhones entspräche dem GPS anderer Mobiltelefone, die sehr wohl fähig zur Navigation seien. Vielmehr gäbe es laut Joswiak einige "komplizierte Probleme", die derzeit Navigations-Applikationen für das iPhone 3G verhindern.
«It will evolve. I think our developers will amaze us», so Joswiak, der zudem verriet, dass Copy&Paste vorerst anderen Prioritäten für die iPhone 2.0-Software zum Opfer gefallen ist.

Posted by Leo at 00:58 | Permalink | Kommentare (26) | TrackBack (0)

iPhone-App: Fahr-Info Berlin

info_ber.jpg
Praktisch: Fahr-Info Berlin (iTunes-Link) ist eine Fahrplanauskunft zu Berlins Bussen, S-, U- und Straßenbahnen für iPhone und iPod touch.
Die Applikation zeigt die dem eigenen Standort nächstgelegene Station an, oder gibt auf manuelle Eingabe von Ab- und gewünschter Ankunftshaltestelle drei zeitlich passende Verbindungen aus (und speichert diese zum Mitnehmen). Kostenlos von Metaquark-Entwickler Jonas Witt.
finfo_berlin.jpg

Posted by Leo at 00:33 | Permalink | Kommentare (30) | TrackBack (0)