« 26. Oktober 2008 - 1. November 2008 | Start | 9. November 2008 - 15. November 2008 »

3.11.2008

me.com "does not exist" [Update]

doesnotexist.png
MobileMe findet sich derzeit in existentieller Verwirrung: Mehrere Leser berichten schon seit dem heutigen Vormittag über gravierende Zugriffsprobleme auf die Web-Applikationen beim Aufruf von me.com. Aktuell hilft als Ausweg zum Beispiel der Besuch von me.com/fr, alternativ auch mac.com oder der direkte Weg über die Anmeldemaske https://auth.apple.com/authenticate. Auf den MobileMe-Supportseiten wird die Störung derzeit nicht aufgeführt, Sync- wie Pushdienste und IMAP scheinen derzeit nicht betroffen. (Danke an alle Tippgeber!)
Update 4.11.08: Das Problem ist seit dem gestrigen Nachmittag offenbar behoben.

Posted by Leo at 14:22 | Permalink | Kommentare (15) | TrackBack (0)

Das iPhone - eine beeindruckende Bilanz nach 15 Monaten

Apple sei im Spätsommer 2008 zum drittgrößten Mobiltelefonanbieter der Welt aufgestiegen verkündete Steve Jobs bei der jüngsten Quartalszahlenbekanntgabe, jedenfalls gemessen an den Umsätzen - nur Nokia und Samsung erwirtschafteten höhere Milliardenbeträge mit ihren Telefonen. Doch auch bei den Stückzahlen muss sich Apple nicht verstecken und verdrängte im vergangenen dritten Quartal RIM vom sechsten Platz unter den weltweiten Mobiltelefonherstellern. Das Ergebnis fällt umso beeindruckender aus, da Apple diese Position mit einem einzigen hochpreisigen Modell erreichte (gut 500 Euro zahlen die Mobilfunkanbieter offenbar pro iPhone 3G durchschnittlich) - Sony Ericsson verkaufte beispielsweise beinahe die vierfache Zahl an Mobiltelefonen und erzielte dennoch einen geringeren Umsatz als Apple.

global_handsets.png
2,3% Marktanteil hält das iPhone nach den Zahlen von Strategy Analytics unter sämtlichen weltweit verkauften Mobiltelefonen im dritten Quartal 2008 - die selbstgesteckte Zielvorgabe eines Markanteils in Höhe von einem Prozent und 10 Millionen verkauften iPhones im Kalenderjahr 2008 konnte Apple damit bereits durchbrechen.

Wandert der (vorerst noch nicht von detaillierteren Zahlen untermauerte) Blick rein auf den Smartphone-Markt, in dem Apple im zweiten Quartal 2008 nur als Randnotiz auftrat, wurde die Kräfteverteilung vermutlich deutlich aufgemischt: Weltweit betrachtet dürfte das iPhone mit 6,9 Millionen verkauften Exemplaren RIM auf Platz 3 verweisen und leicht zu Nokia aufschließen, die im dritten Quartal 15,5 Millionen "converged mobile devices" auslieferten (darunter 9 Millionen Geräte der N-Serie und 3 Millionen der E-Serie).
Rein nach Plattformen aufgeteilt sollte sich das noch junge iPhone OS auf Platz 2 hinter Symbian einfinden und sowohl BlackBerry OS wie Windows Mobile auf Platz 3 und 4 verweisen. In diesem Zeitraum dürfte das iPhone OS damit gleichzeitig zum dominierenden mobilen Betriebssystem auf dem US-Markt aufsteigen (Symbian spielt dort nur eine geringe Rolle) und dies nur rund 15 Monate nach Verkaufsstart.

umsatz_iphone.jpg
Als Apples drittes Standbein etablierte sich das iPhone damit ausreichend, lieferte es doch fast 40% des (angepassten) Gesamtumsatzes in den Sommermonaten 2008 und zugleich allein mehr Umsatz als das Unternehmen insgesamt z.B. Anfang 2006 zum Zeitpunkt des Intel-Umstiegs erwirtschaftete, als der Umsatz sich gleichmäßig zwischen iPod+Musik und Mac-Sparte aufteilte.

iphone_q408.png
Abzuwarten bleibt nun die weitere Entwicklung der iPhone-Verkaufszahlen, denn Apple erzielte das beeindruckende Ergebnis des vergangenen Quartals erstrangig durch die Neuvorstellung des iPhone 3G gemeinsam mit einer massiven globalen Expansion des Vertriebs.
Entsprechend dürfte eine signifikante Zahl der verkauften Geräte dem ersten Ansturm zuzuschreiben sein. Rund 2 Millionen der 6,9 Millionen verkauften iPhones lagen Ende September noch in verschiedenen Handelskanälen und werden ihren Weg in die Hände eines Endkunden zudem erst finden müssen ("verkaufte Mobiltelefone" umfassen bei Apple ebenso wie bei den anderen Herstellern die Verkäufe an Endkunden ebenso wie an Carrier).

Platz genug für Wachstum sollte global allerdings gegeben sein, denn bislang ist das iPhone-Geschäft weiterhin hochgradig US-zentriert. Ein knappes Drittel der verkauften iPhones landete auf dem dortigen Markt (AT&T aktivierte 2,4 Millionen iPhone 3G), 2 Millionen steckten wie erwähnt im Handelskanal und die übrigen 2,5 Millionen Exemplare verteilten sich breit über 50 Länder.

Dieser Artikel erschien auch im 01blog (powered by CeBIT), für das ich momentan als Autor tätig bin.

Posted by Leo at 12:23 | Permalink | Kommentare (6) | TrackBack (1)

iPhone-Sammelsurium: Game Grip, Opera Mini-Nachtrag, MobileFiles, Easy Email, Files lite

marware_gamegrip.jpg
Game Grip unterstreicht eindrucksvoll (allerdings nicht in einem ästhetischen Sinne) einen der größeren Problempunkte des iPhones als Handheld-Konsole (von den fehlenden Knöpfen einmal abgesehen). Game Grip besitzt über die Halterung hinausgehend allerdings keine Funktionalität - immerhin lassen sich Kopfhörer ebenso anschließen wie ein Netzteil - Kostenpunkt: Geschlagene $50.
--

Laut "informierten Quellen" von John Gruber wurde Opera Mini bislang tatsächlich gar nicht zum gewöhnlichen App Store-Zulassungprozedere eingereicht. Mehr Klarheit bringt dies in die vage Geschichte über die "Nichtzulassung" des Browsers auf dem iPhone allerdings auch nicht.
--

mobilefiles.jpg
MobileFiles - reiner iDisk-Zugriff von iPhone oder iPod touch aus, kostenlos: iTunes-Link.
--

easyemail.jpg
Easy Email: Eine weitere unter den zahlreichen Widescreen-E-Mail-Tipp-Apps, erlaubt die Anpassung der verwendeten Schrift und speichert bis zu 20 Vorlagen. Aktuell noch kostenlos: iTunes-Link.
--

files_lite.jpg
Files lite ermöglicht das Übertragen von Dateien von Rechner hin zu iPhone oder iPod touch (und auch wieder zurück). Die Lite-Version ist auf einen Speicherplatz von 200 Megabyte beschränkt, dafür aber kostenlos: iTunes-Link.

Posted by Leo at 09:57 | Permalink | Kommentare (9) | TrackBack (1)

2.11.2008

iPhone 3G: Complete M mit Rabatt für 18- bis 25-Jährige und (etwas) ältere Studenten [Update]

completem_rabatt.jpg
Foto: realityking
Seit dem 1. November 2008 bietet T-Mobile Deutschland der sogenannten "Zielgruppe Young" für 24 Monate einen Rabatt in Höhe von 10 Euro auf den iPhone-Tarif Complete M an. Dieser reduziert sich damit für zwei Jahre auf 39 (statt 49) Euro pro Monat - das zugehörige iPhone 3G kostet die üblichen 60 Euro für das 8GB-Modell sowie 150 Euro für das Modell mit 16GB Speicherplatz. (Danke, Ookami!)

Das Angebot richtet sich an alle 18- bis 25-jährigen Privatkunden sowie Studenten, Schüler, Auszubildende, Wehr- oder Zivildienstleistende (mit entsprechendem Nachweis) bis zu einem Höchstalter von 29 Jahren und lässt sich ausschließlich in Verbindung mit dem Abschluss eines neuen Zweijahresvertrages in Anspruch nehmen.

T-Mobiles Hotline ist die Aktion derzeit weitestgehend unbekannt und selbige wird auch auf T-Mobiles iPhone-Seiten (Affiliate-Link) noch nicht aufgeführt. Ein Vertrag mit dem genannten Rabattangebot kann jedenfalls bis zum 31.01.2009 abgeschlossen werden. (via MacBug.de, iFun.de und Danke, Sberg!)

Update 5.11.08: Das Rabattangebot wird es nicht über T-Mobiles Onlineshop geben, sondern nur in den T-Punkten, im Handel und über die Kundenservice-Hotline.

Posted by Leo at 15:53 | Permalink | Kommentare (44) | TrackBack (0)

FAQ zum iPhone 3G-Kauf ohne Vertrag und Netlock im europäischen Umland

In etlichen Ländern lässt sich das iPhone 3G bereits ohne Vertrag erstehen, wie z.B. auch bei T-Mobile Deutschland seit vergangenem Oktober, doch der teils zum Einsatz kommende Netlock schränkt die Möglichkeiten jeweils ein. So kann das Prepaid-iPhone 3G hierzulande erst nach 12 Monaten und für einen Aufpreis von 100 Euro entsperrt werden. Doch die Liste der nahen Länder mit offiziell netlock-freien iPhones ist inzwischen lang genug und ein Kauf beispielsweise in Italien, Belgien oder Tschechien weitestgehend unproblematisch. Rund 500 Euro (8GB-Modell) oder 570 Euro (16GB) muss man dafür einplanen und sich auf einen verkomplizierten Garantiefall einstellen (so er denn eintreten sollte) - dieser wird nämlich nur in dem Land abgewickelt, in dem das iPhone auch erworben wurde.

base_iphone3g.jpg
Foto: Florian Schimanke.

Neben den üblichen halbseidenen eBay-Angeboten nutzen auch etliche Händler diese Möglichkeit zum schnellen gewinnbringenden Geschäft: Amazon bot kurzfristig das iPhone 3G als 8GB-Modell vertragsfrei für 750 Euro an und manch E-Plus Shop koppelt es derzeit für 0 Euro mit einem wenig attraktiven BASE-Vertrag oder verlangt abstruse 800 Euro. Auch bei Vodafone in Deutschland lässt sich über die Hotline unter Umständen ein iPhone 3G herausschlagen, je nach gewähltem Vertrag zu unterschiedlichem Preis - offenbar stammen diese Geräte ebenfalls aus dem europäischen Umland, in dem Vodafone in mehreren Fällen das iPhone 3G offiziell im Programm führt.

iphone3g_netlock.jpg
Mit geringem Aufwand lassen sich haarsträubende eBay- und Händlerangebote aber einfach umgehen. Detaillierte Fragen, Antworten und Tipps rund um den vertragsfreien Kauf eines iPhone 3G in Europa stellte 'prolinesurfer' im Apfeltalk-Forum als PDF-Dokument zusammen. Außerhalb Europas bleibt Hongkong als Option, nur dort verkauft Apple selbst das iPhone 3G vertrags- und netlockfrei.

Posted by Leo at 14:51 | Permalink | Kommentare (31) | TrackBack (0)