« iWorkServices: Trojaner nutzt iWork '09-Installer als Tarnung [Update] | Start | iLife '09: Auslieferung beginnt [Update] »

25.01.2009

Sammelsurium: 25, Palm-Apple-Personentransfer, Lektüre zum iPhone als Spieleplattform, alte iPod nano-Kratzer, halbierter Zune, etc.

Gestern vor 25 Jahren:

Steven Levy erzählte im Dezember 2008 bei Wired: «It's the 25th anniversary of the Apple Macintosh, but Steve Jobs' eyes are dry. At the company headquarters in Silicon Valley, where he was presenting a set of new laptops to the press last October, I mentioned the birthday to him. Jobs recoiled at any suggestion of nostalgia. "I don't think about that," he said. "When I got back here in 1997, I was looking for more room, and I found an archive of old Macs and other stuff. I said, 'Get it away!' and I shipped all that shit off to Stanford. If you look backward in this business, you'll be crushed. You have to look forward."»
--

Peter Burrows streift die persönlichen Hintergründe des sich abzeichnenden Palm-Apple-Schlagabtauschs: «Former Apple executive Jon Rubinstein, known to some as the PodFather for his role in the creation of the iPod (others believe the title goes to Tony Fadell), is Palm’s executive chairman and the lynchpin of its much improved product development execution. “Ruby” told me a few months ago that he gave Apple eighteen months notice that he was going to be leaving, before taking his leave of Infinite Loop in April of 2006. While he says there was “no animosity” at the time (“Steve said some really nice things about me when I left”), that changed when he joined Palm just weeks after his one year non-compete clause was up. Rubinstein says he hasn’t spoken with Jobs in months, but says he’s been told that “Steve wasn’t happy with me.”»
--

superdrive_led.jpg
Foto: wetrix
Für MacBook Air-Besitzer evtl. interessant: Das 24" LED-Cinema-Display erlaubt den Betrieb des externen Superdrives über die eigenen USB-Anschlüsse, wie aus einem Thread im Macrumors-Forum hervorgeht. (Danke, Sebastian!)
--

Mehrfacher Lesestoff rund um das iPhone als Spieleplattform:

Ausführliches Edge-Interview mit Apples iPod- und iPhone-Produktmarketingchef Greg Joswiak. (Danke, @Almigurt)

Das Games Blog des Guardian besuchte Tag Games, die derzeit an einer iPhone-Version des GTA-artigen Car Jack Streets arbeiten.

mocoNews berichtet vom Mobile Games Forum: «Revenues earned from the App Store surpass the money Gameloft makes from its deals with carriers, said Gonzague de Vallois, SVP of publishing at mobile games giant Gameloft—which is to say the company must be doing some serious business off the App Store considering its extensive carrier partnerships.»

Sajonara.de tauschte sich mit Konamis 'Head of Mobile' über iPhone und App Store aus.

Und Tap to Play! widmet sich seit dem heutigen Sonntag mit Neuigkeiten und Testberichten der Spieleflut des App Stores.
--

house_worx.jpg
Flyer einer Diskothek aus dem Norden Deutschlands. Danke für das Foto, Fabian!
--

Schon kurz nach der Markteinführung der ersten iPod nano-Generation im Herbst 2005 häuften sich die Berichte über dessen besonders ausgeprägte Kratzeranfälligkeit. Phil Schiller erklärte dies Ende September 2005 noch zum Nicht-Problem, doch eine Sammelklage folgte umgehend und auch Apple selbst reagierte mit dem Beipacken von Schutzhüllen. Laut Klägerseite wurde dem iPod nano ab Dezember 2005 außerdem eine zusätzliche Beschichtung spendiert, die die Kratzerproblematik wohl linderte. Nun steht die alte Sammelklage kurz vor ihrem Finale, nachdem sich Apple zu einer Abfindungszahlung in Höhe von $22,5 Millionen bereiterklärte - dies muss allerdings noch richterlich abgenickt werden.
--

itunes_dubai.png
Gesichtet in Deira, Dubai. Danke für das Foto, Tim!
--

Durch starke internationale Nachfrage konnte Apple die eigenen iPod-Rekordstückzahlen von Ende 2007 im jüngsten Weihnachtsgeschäft zwar erneut übertreffen, gleichzeitig sank der damit erzielt Umsatz jedoch um 16% (im Vergleich zum Vorjahresquartal). Microsoft schaffte es zeitgleich, seinen vergleichsweise mageren Zune-Umsatz im Weihnachtsgeschäft mehr als zu halbieren: «Zune platform revenue decreased $100 million or 54% reflecting a decrease in device sales,» führt Microsofts Quartalsbericht aus. (via Digits)
--

Objectified - ein Dokumentarfilm über Produktdesign, der auf dem South by Southwest-Filmfestival Ende März erstmals gezeigt wird und unter anderem Jony Ive in Apples Designstudio einen Besuch abstattet.
--

So wie der Umgebungslichtsensor die Displayhelligkeit des iPhones reguliert könnte ein Umgebungsgeräuschsensor die Lautstärke anpassen - dies legt Apple in einem jüngst veröffentlichten Patentantrag dar: «During operation, the system uses the sound sensor to determine an ambient sound level for the environment in the proximity of the device. The system then adjusts a volume setting for the device adaptively based on the determined ambient sound level. Adaptively adjusting the volume setting allows the device to adapt to its audio environment and ameliorates potentially-disruptive audio outputs.»
--

Apple beschreibt in einem Supportdokument, wie man Nicht-Admin-Nutzer in Mac OS X 10.5 daran hindern kann, sich mit einem beliebigen anderen WLAN zu verbinden.
Außerdem wurde der Security-Configuration-Guide für Leopard überarbeitet und liegt nun in zweiter Auflage vor.
--

apfel_gruen.jpg
So stehts zumindest bei stern.de (Danke, Dirk!)
--

Bugfix-Release für das Webseiten-Screenshot-Tool Paparazzi! 0.5b6.
--

Als Alternative zu VLC und QT mit Perian: MPlayer OSX Extended. (Danke, Ben!)

Posted by Leo at 18:37 | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c7b569e2010536ebc79b970b

Listed below are links to weblogs that reference Sammelsurium: 25, Palm-Apple-Personentransfer, Lektüre zum iPhone als Spieleplattform, alte iPod nano-Kratzer, halbierter Zune, etc.: