« 25. Oktober 2009 - 31. Oktober 2009 | Start | 8. November 2009 - 14. November 2009 »

2.11.2009

Bericht: Apple plant TV-Abo-Dienst

Apple plant angeblich einen TV-Abo-Dienst, dessen Starttermin für Anfang 2010 angesetzt ist. In den vergangenen Wochen soll das Unternehmen mit einem entsprechenden Konzept an US-Fernsehsender herangetreten sein wie MediaMemo aus "mehreren Quellen" erfuhr. 30 US-Dollar könnte Apple demnach monatlich veranschlagen, um Zugriff auf bestimmte TV-Sendungen über den iTunes Store zu bieten. Weitere Details über den geplanten Abo-Dienst, den Apple schon in der Vergangenheit an Sender herangetragen haben soll, wurden nicht bekannt. Von Seite der TV-Sender soll es durchaus "Interesse an der Idee" geben, man fürchtet aber den Zorn der Kabelanbieter sowie den Ausfall von Werbeeinnahmen, so MediaMemo.

Posted by Leo at 18:44 | Permalink | Kommentare (6) | TrackBack (0)

Sammelsurium: 10.6.2 und Atom, flackernde 27" iMacs, Rückgaberecht im Apple Store, Motorola Milestone, Apple investiert in Fertigungsanlagen, etc.

Zu den Berichten über stotternde Flash-Videos und sich verlangsamende iMacs stoßen nun eine Reihe von Besitzern des neuen 27" iMacs, die über ein flackerndes Display klagen (siehe Video). Zu jeder neuen Produktlinie gehören neue Problemberichte und es ist derzeit unmöglich einzuschätzen, wie weitläufig die Problematik tatsächlich ist. (Danke, Simon!)
--

Übertriebene Aufmerksamkeit wird heute einem schon mehrere Tage alten, vagen Blogeintrag zuteil, laut dem der aktuelle Entwicklerbuild von 10.6.2 CPU-relevante Änderungen umfasst und möglicherweise nicht mehr auf Intels Atom-Prozessoren läuft. Selbst wenn dies mit der finalen Fassung von Mac OS X 10.6.2 tatsächlich der Fall sein sollte, dürfte ein angepasster Kernel aus der lebhaften Hackintosh-Szene schnell bereitstehen. Wer also ein Netbook mit Mac OS X betreibt, sollte das Update auf 10.6.2 mit erheblicher Ruhe angehen und erste Erfahrungsberichte für sein spezifisches Modell abwarten - eine Vorgehensweise, die sich sowieso schon lange als sinnvoll andient, um Hackintosh-Wirren zu minimieren. (Danke, an Thomas und alle weiteren Tippgeber!)
--

Hardmac sah sich die neue Time Capsule und AirPort Extreme genauer an, beide bieten demnach den von Apple versprochenen erhöhten Datendurchsatz. Beide Stationen laufen mit Firmware 7.5 und setzen das AirPort-Dienstprogramm 5.5 voraus - ein Update könnte also demnächst auch für (etwas) ältere AirPort-Stationen folgen. Angeblich soll das Ändern von Einstellungen keinen langwierigen Neustart mehr nach sich ziehen, sondern nur noch wenige Sekunden dauern - ob dies den neuen Geräten vorbehalten bleibt, wird sich zeigen müssen. (Danke, Jan!)
--

Der deutsche Apple Store (Affiliate-Link) verlängert wieder sein Rückgaberecht für die Weihnachtszeit: "Wenn Sie ein Produkt zwischen dem 31. Oktober 2009 und dem 24. Dezember 2009 gekauft haben, können Sie die gekauften Artikel bis zum 8. Januar 2010 zurückgeben." (via Apfeltalk)
--

Apple wird im laufenden fiskalischen Jahr 2010 die Ausgaben für Sachinvestitionen deutlich erhöhen, wie aus dem 10-K-Filing des Unternehmens (PDF) hervorgeht. Während Apple 2009 für Immobilien und Infrastruktur 775 Millionen US-Dollar ausgab, werden nun 1,5 Milliarden US-Dollar in Firmengebäude, Infrastruktur sowie Ausrüstung zur Herstellung von Produkten fließen ("product tooling and manufacturing process equipment") - dies legt nahe, dass Apple bestimmte Produkte wieder selbst fertigen möchte bzw. könnte. (via AppleInsider)
--

'Get a Mac'-Bannerwerbung, derzeit u.a. auf nyt.com. (Danke, Tobias!)
--

Das in den USA als 'Droid' vermarktete Smartphone von Motorola mit Android 2.0 wird hierzulande unter dem Namen 'Milestone' von O2 und Vodafone zu einem Preis von knapp 500 Euro ab Mitte November angeboten. Es dürfte eine der interessantesten Alternativen neben dem Palm Pre abgeben, wenn man sich eines iPhones unbedingt verweigern möchte. Interessantes Detail aus dem sich allerhand Patent-Verschwörungstheorien basteln lassen: Die europäische Version des Motorola Milestone unterstützt einen Hauch Multitouch mit der vom iPhone wohlig vertrauten Pinch-Geste - diese ist in der US-Version nicht vertreten.
--

iLounges '2010 iPod + iPhone Buyers’ Guide' steht zum Download bereit und widmet sich in gewohnter Form den unzähligen Accessoires und diesmal auch verstärkt dem Angebot des App Stores.
--

Das iPhoneblog wirft einen Blick auf 'Firewall IP', das vom iPhone abgehende Verbindungen kontrolliert und nach Wunsch unterbindet. Jailbreak vorausgesetzt.
--

Trotz gefallener Exklusivbindung ändert sich an den iPhone-Preisen in Großbritannien vorerst praktisch nichts: Auch Orange bietet das iPhone 3GS nämlich nahezu mit denselben Preisen und Tarifen an wie auch O2 UK. Auch Orange UK huldigt zudem der alten Netzbetreiberunsitte und preist zwar "unlimitiertes" mobiles Internet an - tatsächlich ist man auf eine 'faire Nutzung' in Höhe von 750MB pro Monat begrenzt. Tethering kostet ebenfalls extra und ist nur für Geschäftskunden verfügbar - u.a. zum Preis von rund 17 Euro (netto) für das "unlimited" Paket (5GB 'fair use').
--

Nettes virales Video für das von einem niederländischen Versicherungsunternehmen gesponsorte Endless Racing Game: iTunes-Link. (via Engadget)
--

Wer am 7.11. in Paris weilt, könnte einen Abstecher ins Carrousel du Louvre unternehmen.

Posted by Leo at 17:28 | Permalink | Kommentare (27) | TrackBack (0)

Neu im App Store: Command & Conquer Red Alert (Video)

Mit zarter Verspätung erreicht heute Electronic Arts' Echtzeitstrategiespiel Command & Conquer Red Alert den App Store. Die 65,2 Megabyte große Version für iPhone sowie iPod touch setzt iPhone OS 3.0 voraus und umfasst 12 Missionslevel sowie zwei Skirmish-Karten für 8 Euro (iTunes-Affiliate-Link), sechs weitere Skirmisch-Maps können für 80 Cent als In-App-Kauf bezogen werden. Weitere Zusatz-Kartenpakete sollen folgen, ebenso wie der noch fehlende Multiplayer-Modus.

Posted by Leo at 10:05 | Permalink | Kommentare (12) | TrackBack (0)