« 6. Dezember 2009 - 12. Dezember 2009 | Start | 20. Dezember 2009 - 26. Dezember 2009 »

16.12.2009

Vage Adapterankündigung: Xbox, PS3, Blu-ray-Player am 27" iMac (Video)

Während sich der 27" iMac wunderbar im 'Target Display Mode' als Display für einen weiteren Mac nutzen lässt, steht ein breites Angebot an Adaptern weiterhin aus, mit denen auch andere Geräte z.B. über ihren HDMI-Ausgang angeschlossen werden können. Um den 27" iMac für eine Xbox 360, Playstation 3 oder einen Blu-ray-Player als Monitor heranzuziehen, muss das HMDI-Signal nämlich erst zur Mini-DisplayPort-Konformität konvertiert werden. Apogee verspricht nun immerhin per Promovideo einen eigenen noch unveröffentlichten Adapter, lässt aber die entscheidenden drei Punkte offen: Preis, Erscheinungstermin und die damit unterstützten Auflösungen soll erst "bald" bekanntgegeben werden. Auch Belkin zeigte kurzzeitig einen entsprechenden Adapter auf der eigenen Seite, entfernte die Angaben aber wieder - das Produkt soll ebenfalls Anfang 2010 zu einem noch unbekannten Preis auf den Markt kommen. (Danke, Marko!)

Posted by Leo at 00:13 | Permalink | Kommentare (9) | TrackBack (0)

15.12.2009

Sammelsurium: Durchschossenes Alu-MacBook, 64GB-Flash-Module, C64-Klingeltöne, 6-Core-Xeons

alumb_shot.jpg
Das Alu-MacBook einer Amerikanerin, die in Ägypten für eine Non-Profit-Organisation arbeitet, wurde angeblich bei der Einreise nach Israel "sicherheitshalber" durchschossen. Warum zu der drastischen Maßnahme gegriffen wurde, bleibt im Dunkeln. Möglicherweise könnte es an den auf die Tastatur aufgeklebten arabischen Schriftzeichen gelegen haben, vermutet die Besitzerin, die sich inzwischen auf die Suche nach der Kompensation für den entstandenen Schaden begab. (Danke an Julian und alle weiteren Tippgeber!)
--

Toshiba kündigt heute sein künftiges 64GB-NAND-Flash-Modul an - die Massenproduktion soll im ersten Quartal 2010 anlaufen, ideal also für die nächste iPhone-Generation und eventuell auch einen (verfrühten) iPod touch mit 128GB Speicherplatz. (Danke, ghobi!)
--

Gebündelte C64-Klingeltöne fürs iPhone. (Danke, Fabu!)
--

Mitte März wird Intel voraussichtlich seine 32nm Xeon-Prozessoren veröffentlichen, darunter eine Reihe von 6-Core-Varianten, die auch rund um diesen Termin im nächsten Mac Pro landen dürften.

Posted by Leo at 19:14 | Permalink | Kommentare (24) | TrackBack (0)

Pastebot: Clipboard-Manager fürs iPhone mit Mac-Anbindung

pastebot.jpg
Mit Pastebot (iTunes-Affiliate-Link) findet sich eine dritte ebenso ansehnliche wie nützliche iPhone-Anwendung von Tapbots im App Store ein. Die App speichert den jeweiligen Inhalt der Zwischenablage des iPhones (Text und Fotos, keine Videos) und bietet deren weitere Verwaltung an. Die gesammelten Clippings können in Ordner verfrachtet und/oder gezielt nachbearbeitet werden: Bilder lassen sich u.a. beschneiden, drehen und mit Basis-Filtern versehen. Text wiederum kann beispielsweise mit HMTL-Tags umklammert werden oder bestimmte Worte lassen sich suchen und ersetzen. Die Clippings können jeweils per E-Mail verschickt werden oder lassen sich natürlich erneut in die Zwischenablage des iPhones übernehmen und dann in anderen iPhone-Applikationen wieder einfügen.

pastebot_sync.jpg

Zusätzlich steht mit 'Pastebot Sync' eine Systemerweiterung für Mac OS X 10.5 und 10.6 bereit, die eine direkte Anbindung im lokalen WLAN an Pastebot auf dem iPhone oder iPod touch bietet und den direkten Austausch der Zwischenablage ermöglicht. Clippings können per Gedrückthalten vom iPhone direkt an den Mac geschickt (und automatisch eingefügt) werden und auf dem Mac kopierte Texte oder Bilder landen unmittelbar auf dem iPhone.

Natürlich ist ein Clipboard-Manager wie Pastebot den von Apple vorgegebenen Einschränkungen des iPhone OS unterworfen und kann nur dann in Aktion treten, wenn die App jeweils geöffnet wird. Doch selbst trotz dieser OS-seitigen Limitierung erscheint Pastebot hilfreich (gerade auch durch die hochkomfortable Mac-Anbindung) und wurde mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Die App führt schrittweise erklärend durch ihre Funktionen und Einsatzmöglichkeiten, setzt iPhone OS 3.0 voraus und kostet als Einführungspreis 1,60 Euro: iTunes-Affiliate-Link.

Posted by Leo at 16:00 | Permalink | Kommentare (6) | TrackBack (0)

App Store: Deutsche Bahn bietet DB Navigator an

dbnavigator_iphone.jpg
Für iPhone und iPod touch steht seit dem heutigen Morgen der DB Navigator im App Store kostenlos zum Download bereit: iTunes-Affiliate-Link. Dieser ermöglicht eine Reiseplanung inklusive der Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs. "Echtzeitinformationen" informieren unmittelbar über Verspätungen und Störungen - oder wie die Bahn es fatalistisch formuliert: "Always something unexpected may happen, that's life! But from now on you're always informed." Auch eine Sitzplatzreservierung und ein Kartenkauf sind mit der Einbindung des "Handy-Ticket"-Dienstes möglich. (via @Tion)

Posted by Leo at 10:08 | Permalink | Kommentare (27) | TrackBack (0)

14.12.2009

Sammelsurium: iPhone 3GS refurbished bei T-Mobile, 33% vergünstigte iTunes-Karten bei real, Kindle-iPhone-App im deutschen App Store

T-Mobile bietet derzeit auch das iPhone 3GS sowohl mit 16 wie 32GB Speicherplatz "refurbished" an (Affiliate-Link) - also als "neuwertiges und geprüftes Gebrauchtgerät" mit einjähriger Garantie. Angeboten werden diese Modelle sowohl in schwarz wie weiß, aber nur in Verbindung mit Complete XS, S und M bei jeweils moderater Ersparnis von rund 50 Euro zum (ebenfalls subventionierten) Neupreis. (Danke @mountbatt!)
--

Die Kindle-iPhone-App schafft es mit dem heutigen Tage auch in den deutschen App Store (sowie in mehr als 60 weitere Länder): iTunes-Link.
--

Vor lauter iTunes-Karten-Rabattaktionen konnte man sich in den letzten Wochen gar nicht mehr retten, in der momentan laufenden Woche sind schließlich bei real sowohl die 15 wie 25 und 50 Euro-Karte jeweils um 33% im Preis gesenkt. Der Rabatt sollte direkt beim Kauf an der Kasse gewährt werden, ein Kauflimit gab es zumindest in dem von mir heimgesuchten Markt nicht. (Danke, Tim!)

Posted by Leo at 18:02 | Permalink | Kommentare (3) | TrackBack (0)

App Store in Bewegung: Äußere wie interne Änderungen [Update]

Übers Wochenende renovierte Apple den App Store wie er sich in iTunes präsentiert. Der zentrale Fokus liegt nun auf dem vergrößerten Icon, den sich horizontal aufreihenden Screenshots, auf den Neuerungen der jeweils neuesten Version sowie den Links zu den Seiten des Entwicklers. Der Beschreibungstext ist dagegen nur noch als Anriss zu sehen und muss erst aufgeklappt werden. Zusätzlich lassen sich auch Apps in der 'Wunschliste' des iTunes Stores vormerken. Der mobile App Store ist derzeit noch unverändert.
appstore_canabalt.jpg
Neben diesen äußeren Veränderungen, vollzogen sich in den vergangenen Wochen aber auch eine Reihe an interessanten Feinjustierungen bei den internen Vorgaben des App Store-Zulassungsprozesses. Zuerst gab Apple (wie von Phil Schiller angekündigt) bei der übertrieben strengen Handhabung eigener Trademarks nach: So schaffte es nicht nur Rogue Amoebas Airfoil Speakers Touch in seiner ursprünglichen Form wieder in den App Store, sondern auch die Mactracker iPhone-App darf endlich Apple-Produkte darstellen und manch andere Anwendung profitierte ebenfalls von dieser Lockerung.
Plötzlich gab Apple auch in Hinblick auf aktives iPhone-Videostreaming nach und so ermöglicht Ustream erstmals nicht nur eine (holprige) Videoaufnahme mit Ur-iPhone, iPhone 3G und iPhone 3GS, sondern auch das direkte Live-Streamen ins Netz u.a. über UMTS.
Neu ist auch, dass die inzwischen automatisiert geprüfte Nutzung privater APIs offensichtlich nicht mehr sofort zu einer Ablehnung eines Updates führen muss: Mehrere Entwickler wurden zwar jeweils darauf hingewiesen (siehe u.a. FutureTap, vimov), dass sie eine private API nutzen - doch das Update durfte dennoch in den App Store. Die regelwidrige Nutzung der privaten API soll dahingegen mit dem nächsten Update beseitigt sein, so der Hinweis der App Store-Prüfer. Falls diese Handhabung weithin zum Einsatz kommt, dürfte es die Update-Frustration manches Entwicklers deutlich mindern.

Zwar änderte Apple auch in der Vergangenheit App Store-Richtlinien und gab z.B. den anhaltenden Unmutsbekundungen im Herbst 2008 nach, indem die Vertraulichkeitsvereinbarung eingegrenzt wurde - doch die gehäuften Anpassungen der vergangenen Wochen lassen hoffen, dass die mit dem App Store-Zulassungsprozedere verbundenen Frustrationen in beschleunigter Form nachhaltig minimiert werden. Es ist ein gutes Zeichen, dass dieser Änderungs- und Anpassungsprozess bereits jetzt angelaufen ist während der App Store noch bequem dominiert und keine andere Smartphone-Plattform auch nur ein ähnlich breites Softwareangebot aufweisen kann.
Eine angekündigte Änderung lässt allerdings auf sich warten: Das Zulassen von VoIP über UMTS wurde bereits im Oktober verprochen, doch von entsprechenden Apps fehlt weiterhin jede Spur und die diesbezüglich geänderte SDK-Vereinbarung steht meines Wissens nach ebenfalls noch aus. (Danke an Wolfgang, Harald und alle weiteren Tippgeber!)

Update 15.12.09 13:20 Uhr
Wie Alex in den Kommentaren ergänzt, winkt Apple offenbar auch weitere kleinere "Vergehen" durch, die früher zu einer App Store-Ablehnung führten und weist nun jeweils darauf hin, den jeweilig beanstandeten Problempunkt einfach mit dem nächsten Update zu beseitigen.

Posted by Leo at 15:55 | Permalink | Kommentare (5) | TrackBack (0)

Apple entschuldigt sich für Lieferverzögerungen beim 27" iMac, Ursache bleibt unkommentiert

Apple kommentierte übers vergangene Wochenende erstmals die sich zusehends verschlechternde Verfügbarkeit des neuen iMacs: "Der neue iMac ist ein großer Erfolg und wir arbeiten hart daran, alle Bestellungen so schnell wie möglich auszuliefern. Wir entschuldigen uns für jegliche Unannehmlichkeit oder Verzögerung die dadurch für unsere Kunden entstand", so ein Apple-Pressesprecher gegenüber Cnet. Der Zeitraum bis zum Versand eines 27" iMacs beträgt derzeit laut Apple Store 14 Tage (Affiliate-Link) und seit Wochen wird bereits vermutet, dass Apple mit einer hohen Zahl an Rückläufern durch eine ausgeprägte Flackertendenz bei etlichen 27" iMac-Modellen zu kämpfen hat. Der Apple-Sprecher wollte sich zur Ursache der Verzögerung nicht äußern. Trotz der in Aussicht gestellten Lieferverzögerung erhielten mehrere fscklog-Leser sowohl ihre iMac- wie Magic Mouse-Bestellung doch schon gegen Ende letzter Woche sowie heute zugestellt. (Danke an Bernd, Stefan und alle weiteren Tippgeber!)

Posted by Leo at 12:16 | Permalink | Kommentare (20) | TrackBack (0)

ClickToFlash 1.6b5: Vimeo-H.264-Unterstützung

vimeo_ctf.jpg
Die jüngste Beta 1.6b5 des Flash-blockierenden, -verzögernden und -verhindernden Safari-Plugins ClickToFlash weist einige willkommene Neuerungen auf: Auch Vimeo-Videos können nun in ihrer H.264-Fassung per QT-Plugin angesehen werden und YouTube- sowie Vimeo-Videos erhalten (bei Aktivierung der H.264-Option in den ClickToFlash-Einstellungen) eine Bildvoransicht ("poster frame") anstatt der üblichen grauen Flash-Abdeckung. Das Whitelisting wurde zudem verfeinert und Bugfixes sind ebenfalls vertreten. Bei einer manuellen Aktualisierung auf 1.6b5 wird zum Test des Auto-Updaters zusätzlich die Version 1.6b6 angeboten, deren Funktionsumfang identisch ist. ClickToFlash ist kostenlos, eine Paypal-Spende in Höhe von rund 4,25 Euro aber willkommen. (via rentzsch.tumblr.com)

Posted by Leo at 11:46 | Permalink | Kommentare (7) | TrackBack (0)

Serverlog: iPhone OS 4.0 und iPhone OS 3.1.3 lassen sich sehen

iphoneos_4.0.jpg
Während Apple im vergangenen Winter mit Version 2.2 ein gewichtiges Update für iPhone und iPod touch veröffentlichte, verharrt das iPhone OS im auslaufenden Jahr seit über drei Monaten auf Version 3.1.x - und offenbar könnte ein weiteres Mini-Update in Form von iPhone OS 3.1.3 bevorstehen, welches im BGR-Serverlog auftaucht. Dort zeigte sich zudem erstmals iPhone OS 4.0, das Apple demnach bereits ausführlicher intern testet. Damit könnte der nächste (große) Sprung ohne weitere Zwischenschritte direkt dorthin führen und dies deutlich früher als erst dem bisherigen Jahresturnus entsprechend Mitte 2010 in Verbindung mit einer weiteren iPhone-Generation.
Safari und WebKit legen offenbar nur sehr kleine Versionssprünge in dem dort gesichteten Build von iPhone OS 4.0 zurück, dessen Buildnummer allerdings im Screenshot leider abgeschnitten bleibt. Natürlich lässt sich all dies spielend leicht fälschen, doch die derzeitige oberflächliche Ruhe bei Apples iPhone OS-Weiterentwicklung deutet einen größeren Sprung an. Welche neuen Funktionen dabei zu erwarten sind, ist noch komplett unbekannt - ein Blick auf die Konkurrenz lässt hoffen, dass Apple an einer zeitgemäßen Umsetzung für Benachrichtigungen ebenso intensiv arbeitet wie an Multitasking bzw. einem App-Switcher und bestimmten Hintergrundprozessen für Drittapps.

Posted by Leo at 01:04 | Permalink | Kommentare (21) | TrackBack (0)