« T-Mobile plant Modernisierung des UMTS-Netzes, 42Mbit/s HSPA+ im laufenden Jahr | Start | Gerücht: Kommender Mac mini mit HDMI-Anschluss »

1.03.2010

Analyst: Produktionsproblem könnte iPad-Verkaufsstart auf USA beschränken oder verzögern [Update]

Dem Canaccord Adams-Analysten Peter Misek kam zu Ohren, dass ein "unspezifiziertes Produktionsproblem" beim iPad-Fertiger Hon Hai die Zahl der verfügbaren iPads einschränken könnte und Apple bis Ende März nur ein Drittel der ursprünglich geplanten Stückzahlen erhält. Deshalb erachtet der Analyst es für wahrscheinlich, dass Apple den Verkaufsstart zuerst auf die USA beschränkt oder diesen komplett um einen Monat verschiebt. Der globale Verkaufsbeginn für das WLAN-iPad ist laut Apple (nach wie vor) für Ende März angesetzt, das UMTS-iPad folgt dann im April in bestimmten Ländern (darunter wohl auch Deutschland) - allerdings steht die Bekanntgabe der Europreise weiterhin aus und auch die Absegnung des iPads durch die US-Telekomaufsicht FCC ist noch nicht gegeben, so dass eine Gelegenheit zur Vorbestellung derzeit fehlt. Inwiefern Misek mit den ihm zugetragenen Produktionsproblemen und daraus eventuell resultierenden Verzögerungen richtig liegt, wird sich weisen müssen - der Analyst erwartete im Januar auch die Bekanntgabe eines künftigen iPhones beim US-Carrier Verizon, für das es jedoch weiterhin keinen konkreten Hinweis gibt.

Update 2.03.2010 9:20 Uhr
Ein Apple-Sprecher wiederholte gegenüber Wired, dass das "iPad ab Ende März erhältlich ist" - ob dies auch für den internationalen Verkaufsstart gilt, bleibt offen.

Posted by Leo at 16:44 | Permalink

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
https://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c7b569e201310f4d42eb970c

Listed below are links to weblogs that reference Analyst: Produktionsproblem könnte iPad-Verkaufsstart auf USA beschränken oder verzögern [Update]: