« Safari 5.0.1 veröffentlicht, Safari-Extensions-Gallery eröffnet [Update] | Start | iAd für Entwickler: iPhone-Apps in iPhone-Apps bewerben [Update] »

28.07.2010

Details zum (optionalen) SSD-Einbaurahmen im iMac, Videos zum Magic Trackpad, kleine Ergänzungen zu Apples Batterieladegerät

ssd_imac.jpg
Eine der erfreulichsten wie kostspieligsten Neuerungen bei den gestern aktualisierten iMacs ist die optionale Möglichkeit, das eigene 27"-Modell mit einer vorinstallierten SSD zu beziehen, entweder als einzigem integrierten Speicherplatz oder als Zusatz zur erheblich platzreicheren Festplatte. Der Tausch der standardseitig verbauten 1TB Festplatte gegen eine 256GB SSD kostet bei Apple 540 Euro, die Kombination aus 1TB-Platte und 256GB SSD liegt bei einem Aufpreis von 675 Euro, 2TB-Platte+SSD schlagen wiederum mit 810 Euro zu Buche. Wie aus Apples interner Dokumentation für Techniker hervorgeht, liegt bzw. hängt die SSD von vorne betrachtet direkt rechts neben der Festplatte im Gehäuse (siehe Grafik oben). Dabei ist die für 2,5" SSDs gedachte Halterung (inklusive den nötigen Kabeln) ausschließlich dann im iMac zu finden, wenn die SSD-Option direkt mitbestellt wurde - der rein mit einer Festplatte versehene iMac besitzt diese Vorbereitung für das zweite Laufwerk nicht, wie das Other World Computing Blog festhält.
imac_ssd.jpg

BareFeats sammelte außerdem die (vermutlich) im neuen iMac steckenden Core-i-Prozessoren, die allerdings nicht in jedem Detail zu 100% mit Apples Beschreibung zusammenpassen. (Danke @subraumpixel!)

Matt Gemmell liefert derweil nicht nicht nur den Größenvergleich des Magic Trackpad mit dem Multitouch-Trackpad des MacBook Pro, sondern gewährt in zwei Videos einen netten Blick auf Apples neue Bluetooth-Trackpad.

In einem Supportdokument zum neuen Batterieladegerät weist Apple darauf hin, dass dieses nur AA NiMH-Akku unterstützt und so wie das MagSafe-Ladekabel das Aufladen mit gelb leuchtender Ladeanzeige signalisiert, die nach vollständigem Aufladen dann grün leuchtet (und nach weiteren sechs Stunden erlischt). "Bestimmte drahtlose Eingabegeräte, die vor dem Magic Trackpad veröffentlicht wurden", können außerdem nach dem Aufladen einen Akkuladezustand von etwas unter 100% in Mac OS X anzeigen - dies ist laut Apple normal und bedeute nicht zwingend, dass die Batterien nicht vollständig geladen wurden.

Posted by Leo at 18:05 | Permalink