« Bericht: Apples interne Vorgaben zur Empfangsproblematik des iPhone 4 - kein Garantietausch, kein Bumper | Start | iPhone 4 bei der Telekom: 4 Wochen "Lieferverzug" bei Neubestellungen »

1.07.2010

Selbstversuch: iPhone 4 vertragsfrei und entsperrt bei Apple in Großbritannien bestellen [Update_2]

direct_simfree.png
Es ist kein Geheimnis, dass in Frankreich wie Großbritannien das iPhone 4 erstmals direkt im Apple Store in seiner reinsten Form zur Wahl steht: Ohne Vertrag sowie ohne Netlock - weshalb es sich auch hierzulande in jeglichem Mobilfunknetz einsetzen lässt. Das 16GB iPhone 4 kostet (in Frankreich) ohne die vertragsgebundene Subventionierung eines Netzbetreibers 629 Euro und das 32GB-Modell 739 Euro, in Großbritannien liegt man je nach Wechselkurs um rund 20 bis 30 Euro günstiger.
Nun ist es problemlos möglich mit einer in Deutschland ausgegebenen Kreditkarte im Apple Store Frankreich oder Apple Store Großbritannien einzukaufen (Affiliate-Link) und als Rechnungsadresse die eigene Anschrift anzugeben, allerdings muss die Lieferadresse zwingend im jeweiligen Land des genutzten Apple Stores liegen. Sind Verwandtschaft oder Freunde in Frankreich bzw. UK ansässig, im Besitz ausreichender Selbstkontrolle, das angelieferte iPhone nicht leise einzubehalten und zudem gewillt, ein Paket anzunehmen sowie schnellstmöglich nach Deutschland weiterzuversenden, steht einer entsprechenden Bestellung also nichts im Wege. Die unpersönlichere Alternative liegt in Gestalt eines "Fracht-Weiterleiters", der eine individualisierte Adresse im jeweiligen Land bereitstellt und die dort eintreffenden Einkäufe dann weiterschickt - beispielsweise Borderlinx, die einen entsprechenden Dienst für USA wie Großbritannien anbieten. In der Vergangenheit schloss der Apple-Store derartige Freight-Forwarder teils explizit aus und so scheiterte eine Vielzahl der Versuche, auf diesem Wege ein iPad Anfang April in den USA zu bestellen - diesen Ausschluss scheint es allerdings in den Einkaufsbedingungen des britischen Apple Stores nicht zu geben.
Als Selbstversuch bestellte ich auf diese Weise mit einer deutschen Mastercard am 15. Juni im Apple Store UK ein iPhone 4 - Lieferanschrift: Meine von Borderlinx bereitgestellte Adresse in Milton Keynes, UK (man darf sich nicht davon beirren lassen, dass der Apple Store die Lieferadresse unter Umständen nicht erkennt und komische Alternativvorschläge aufführt - einfach beharrlich auf der von Borderlinx vorgegebenen Adresse bestehen). Das iPhone 4 wurde dort plangemäß am 24. Juni ausgeliefert und Borderlinx benachrichtigte mich am Morgen des 25. über den Eingang eines Paketes, dessen Weiterleitung ich an meine Wohnadresse in Deutschland dann unmittelbar als Expresslieferung in Auftrag gab. Die Weiterleitung wurde noch am 25. eingeleitet und eine entsprechende DHL-Trackingnummer ausgegeben - durch das anschließende Wochenende kam das iPhone schlussendlich am darauffolgenden Montag (28.06.) wohlbehalten an. Die Kosten für die Expresslieferung eines iPhones von Großbritannien nach Deutschland durch Borderlinx bzw. DHL betrugen knapp 35 Euro, zusammen mit den rund 610 Euro für ein 16GB iPhone 4 liegt der Gesamtpreis für den Online-Kauf eines iPhone 4 in England dann bei unter 650 Euro.
Einzige unpraktische Kleinigkeit: Das britische iPhone 4 weist ein britisches Netzteil auf, mit dem sich hierzulande nichts anfangen lässt - natürlich kann das iPhone aber in gewohnter Weise über das mitgelieferte USB-Kabel geladen werden.

Auf der Suche nach einem vertragsfreien und entsperrten iPhone 4 erscheint mir dieser Weg insgesamt als sehr attraktive Wahl, allerdings dauert inzwischen allein die Zeit bis zum Versand im Apple Store UK wie Frankreich "3 Wochen".

Bleibt als einziger offener Punkt in dieser Einkaufsgeschichte die Frage nach Apples einjähriger Hardware-Garantie: Diese ist bislang beim iPhone auf das Land beschränkt, in dem dieses erworben wurde. Allerdings weicht Apples tatsächlich Handhabung seit etlichen Wochen (bis Monaten) davon weit ab und unzählige Leser mit iPhones aus Italien (und weiteren Umländern) konnten problemlos eine Garantiereparatur in Deutschland über das Online-Formular in Auftrag geben, die erwartungsgemäß durchgeführt wurde. Vollständig verlassen kann man sich derzeit noch nicht auf diesen Weg, da Apples offizielle Richtlinie unverändert lautet, dass die iPhone-Garantie im Herkunftsland wahrgenommen werden muss. Möglicherweise wird sich dies mit dem direkten Verkauf eines freien iPhone 4 in den Apple Stores Frankreich wie Großbritannien letztendlich ändern - eine entsprechende erneute Anfrage bei Apple Deutschland läuft noch, sobald mir dazu weitere Informationen vorliegen, liefere ich diese natürlich nach.

Update 13:10 Uhr
Die Versicherungslage ist etwas schwammig - jedes Paket ist durch Borderlinx wohl nur in Höhe von $100 versichert, allerdings greift laut Borderlinx-Kundenservice zusätzlich die Standardversicherung für Pakete von DHL bis zum einem Wert von 500 Euro. Höhere Beträge lassen sich über Borderlinx derzeit offenbar nicht versichern.

Update_2 6.07.10 10:00 Uhr
Die Garantie kann auch hierzulande in Anspruch genommen werden.

Posted by Leo at 11:48 | Permalink