« Apples 27" LED-Cinema-Display: 1100 Euro, 4 Wochen Wartezeit [Update] | Start | Bericht: Apple arbeitet an iBookstore-Pendant für Zeitungen und Magazine »

17.09.2010

Nachlese zu iOS 4.2 Beta 1: AirPlay systemseitig, AirPrint-Einschränkungen, Umlautänderungen am iPad

Der Umlaut-Schnellzugriff auf dem iPad gestaltet sich mit iOS 4.2 anders als gewohnt:
halten_umlaut.jpg
Das Gedrückthalten eines bestimmten Vokals wählt nicht mehr unmittelbar den zugehörigen Umlaut aus, sondern der Umlaut ist erst im Pop-Up per Finger auszuwählen (so wie auch auf dem iPhone).
swipeumlaut.jpg
Glücklicherweise funktioniert das Umlaut-Wischen weitestgehend wie gewohnt unter iOS 4.2, nur stehen jetzt lediglich weitere Alternativen zur Auswahl. Das flinke Nach-Oben-Wischen markiert und fügt aber weiterhin direkt den Umlaut ein.
druckzusammenfassung.jpg
(Danke für den Screenshot @eltomato89!)
Wie mir zwei Entwickler schrieben, funktioniert AirPrint bereits erwartungsgemäß mit einem an ihrem Mac hängenden und im Netzwerk freigegebenen Drucker (Vorabfassung von Mac OS X 10.6.5 vorausgesetzt) - klemmt derselbe Drucker allerdings allein an einer AirPort-Station (egal ob Express, Extreme oder Time Capsule), wird dieser derzeit nicht vom iPad oder iPhone mit iOS 4.2 gefunden. Ob Apple eine direkte AirPrint-Unterstützung durch ein Firmware-Update für aktuelle AirPort-Stationen nachliefern könnte oder möchte, bleibt offen. Wurde der an einer AirPort-Station hängende Drucker allerdings von einem Mac aus eingerichtet und im Netzwerk freigegeben, dann lässt sich dieser auch zum Drucken von iOS 4.2 aus heranziehen. Das direkte Drucken (also ohne den Umweg der Netzwerkfreigabe eines beliebigen Druckers) bleibt vorerst HPs ePrint-fähigen Modellen vorbehalten (momentan C410, C310 und B210). (Danke, Flo und Markus!)
airplay_netflix.jpg
Screenhot: StealthBravo
AirPlay kann aktuell nicht von Entwicklern in ihre Apps integriert werden, allerdings lässt sich AirPlay trotzdem mit Dritt-Audioapps nutzen, solange diese den Standard-Audioabspieler nutzen oder im Hintergrund weiterlaufen.
spotify_airplay.jpg
(Danke für den Screenshot, Felix!)
Im Lockscreen ist AirPlay in der Beta 1 etwas unpassend über den Bluetooth-Knopf zu erreichen und erlaubt z.B. das Streamen der mit Spotify abgespielten Musik an eine AirPort-Express-Station. Auch der iOS-Standard-Videoabspieler bietet ein AirPlay-Icon und so lässt sich z.B. die Tonspur aus der Netflix-App ebenfalls streamen - ob dies letztendlich allerdings auch mit Videoinhalten möglich sein wird, erscheint fraglich. Nach einer (angeblichen) Antwort von Steve Jobs auf genau diese Frage, erlaubt lediglich die beigepackte Videos-App selbst einen Videostream in Richtung Apple TV zu schicken. Das einzige bislang angekündigte Endgerät, das per AirPlay auch Video- sowie Fotostreaming unterstützt, ist die zweite Apple TV-Generation, die erst in den kommenden Wochen erhältlich sein dürfte.
Über weitere Mini-Änderungen in iOS 4.2 stolperte außerdem AppleInsider: Die YouTube-App wurde um Likes plus Displikes ergänzt und die Möglichkeit zur direkten FaceTime-Kontaktaufnahme ist auch direkt in der SMS-App gegeben.
fenster_ipad.jpg
(Danke für den Screenshot, Patrick!)
Auf dem iPad zeigt Mobile-Safari mit iOS 4.2 (wie längst auch auf dem iPhone) außerdem die Zahl der insgesamt geöffneten Fenster an.
Anmerkung: All diese Neuerungen oder Änderungen entstammen lediglich der ersten Beta von iOS 4.2 und können damit für die finale Version zutreffen, ins Gegenteil verkehrt werden, komplett anders ausfallen oder völlig unter den Tisch geraten.

Posted by Leo at 14:53 | Permalink