« Tweetbot 1.6 unterstützt Timeline-Sync per Tweet Marker | Start | Sparrow arbeitet an iOS-Version des E-Mail-Clients »

26.08.2011

Apples latente TV-Pläne (Video)

Das Wall Street Journal ergänzt heute die langgedienten Gerüchte rund um Apples bislang auf Hobby-Niveau verbliebenen Wohnzimmerpläne um zwei vage Detailpunkte: Apple arbeite an einer neuen Technik, um Video auf Fernseher zu bringen, schreibt die Wirtschaftszeitung unter Bezugnahme auf die üblichen informierten Personen. Außerdem habe das Unternehmen erörtert, ob es versuchen solle, einen TV-Abo-Dienst anzubieten – der Markt für digitale Videos gehöre jedenfalls zu Tim Cooks unmittelbaren Herausforderungen.
Dabei bleibt offen, ob es sich bei dieser angeführten "neuen Technik" nicht schlicht um AirPlay handelt – Apple müsste nur mit AirPlay-Video dem AirPlay-Audio-Weg folgen und das System an TV-Hersteller lizenzieren (entsprechende Gerüchte gibt es längst), dann dürften auch erste Fernseher mit eigenständiger AirPlay-Integration in absehbarer Zeit folgen. Des weiteren fehlt ein Abo-Angebot für TV-Serien zum monatlichen Festpreis, über das Apple zumindest Ende 2009 mit verschiedenen Inhaltelieferanten in Verhandlungen stand. Ob dies nun wieder aktiv im Gespräch ist, weiß das WSJ offenbar selbst nicht.

Während Apple bei digitalen Leih- und Kauf-Spielfilmen den US-Markt weiterhin recht bequem dominiert, hat sich das im letzten September gestartete Angebot zum Leihen von TV-Episoden für einen Stückpreis von einem Dollar als erfolglos erwiesen, zumindest von Anbieterseite – nur Fox und ABC steuerten überhaupt einzelne Inhalte bei und inzwischen entfernte Apple das Angebot still und leise komplett. Die mögliche Kombination aus einem breiten Angebot an Fernsehern mit AirPlay-Integration sowie einem über den iTunes Store laufenden TV-Abonnement, das natürlich auch die iOS-Geräte abdeckt, würde die von Steve Jobs im Sommer 2010 angesprochene fehlende Go-To-Market-Strategy sowie die Widerstände (siehe oben eingebettetes Video) lösen, um den TV-Markt aufzukrempeln ohne selbst in das Geschäft mit TV-Hardware einzusteigen - dann wäre nämlich plötzlich die fehlende Markteinführungsstrategie gegeben, sobald Fernseher mit AirPlay-Integration Verbreitung gefunden haben.

Posted by Leo at 22:11 | Permalink